Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 23.02.2018

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

Mein Blog

Januar 2018

Mi

31

Jan

2018

frühe Blüten

Da war es nun einige Tage zu warm für den Januar - und für den Februar eigentlich auch schon - und prompt sind die vielen kleinen Zwiebelchen in unseren Beeten darauf hereingefallen. Dabei sagen die Wetterfrösche, es würde wieder kälter und Schnee käme.

die Schneeglöckchen können es nicht abwarten
die Schneeglöckchen können es nicht abwarten

Mich hat es hinaus gelockt in unseren Vorgarten -  zum Sturmreste-Beseitigen und trockene Zweiglein vom letzten Herbst abschneiden. Aber die Böden sind ein einziger Matsch, selbst der Rasen. Dabei wohnen wir auf dem Sandrücken einer Endeiszeitmoräne, wo normalerweise Wasser einfach wegsackt und immer viel gegossen werden muss. Jetzt steht bei Regen das Wasser in den Beeten.

Schneeglöckchen und Winterlinge
Schneeglöckchen und Winterlinge

Die norddeutschen Bauern stöhnen. Manche konnten ihre Rüben und Kartoffeln nicht aus dem Boden holen, die Erntemaschinen waren zu schwer für die durchnässten Äcker. Und auf vielen steht noch immer das Wasser. Das Wintergetreide konnte entweder im Herbst nicht ausgesät werden oder es vergammelt jetzt im nassen Boden. Schlechte Aussichten für die Getreideernte im Sommer und für die Portemonnaies der Bauern. Aber vielleicht kommen ja noch Trockenheit und Frost. Aber aktuell - ungelogen - regnet es mal wieder.

die ersten Elfenkrokusse - beim ersten Sonnenstrahl werden sie aufblühen
die ersten Elfenkrokusse - beim ersten Sonnenstrahl werden sie aufblühen

Wintergetreide sind winterharte Getreidezüchtungen, die nach der Ernte im Herbst ausgesät werden und noch vor dem Winter austreiben. Sie brauchen den Kältereiz der Frosttage für ihr Wachstum und eine gute Ernte im Juli. Sommergetreide werden ebenfalls im Juli geerntet, aber erst im Frühjahr ausgesät. Sie haben dadurch weniger Zeit, um zu wachsen, zu blühen und zu tragen und der Ertrag ist geringer.

 

So

28

Jan

2018

Salatzeit

Wir essen gerne grünen Salat. Kopfsalat, Frisée, Endivie, Eisberg, Feldsalat. Sehr beliebt: kleine Romanasalatherzen. Es gibt sie abgepackt zu zweit, manchmal zu dritt. Aber manchmal fangen sie nach 2 Tagen im Kühlschrank schon an wegzumatschen. Dann ist zuviel Feuchtigkeit in den Beutel gekommen - manche Supermärkte sprühen gern mit Wasser über ihr Gemüse oder vernebeln ihre Auslage, dann welken die Blätter zwar nicht, aber sie gammeln im Inneren. Dann geht mein Stimmungsbarometer jedesmal auf 'sauer bis wütend', weil ich einfach nur noch wegwerfen kann.

Aber das ist nun zu Ende. Also das Wegwerfen. Und das verdanke ich Jeri Landers aus Tennessee, die so wunderbar zeichnen kann und aus den Zeichnungen wunderbare Bücher gemacht hat. Sie hatte zu Silvester auf ihrem genauso wundervollem Blog ein Foto ihres Küchenfensters, vor dem eine Reihe Schälchen stand. Etwas Wasser in jedem und ein Romanasalatherzstrunk, der - ich dachte, ich gucke nicht richtig - neu ausgetrieben hatte. Schöne frische Salatblättchen zum Abzupfen. Ich dachte, das muss ich auch probieren. Dann muss ich nicht wegwerfen, wenn mal das Salatherz gammelt. Wenn ich ein neues treiben kann...

Beim Salatschneiden muss etwas mehr Strunk als sonst stehen gelassen werden. Etwas Wasser in die Schale und das jeden Tag erneuern.

Romanasalatblättchen zum Zupfen
Romanasalatblättchen zum Zupfen

Und das ist das Ergebnis nach 5 Tagen am Küchenfenster.

Noch schlimmer finde ich dieses Besprühen im Supermarkt, wenn es die Knoblauchknollen trifft. Die Feuchtigkeit zieht ins Innere der Knollen, während ihnen von Außen nichts anzusehen ist. Und innen fängt es an zu schimmeln. Auch wenn ich gleich nach dem Kauf die äußere trockene Schicht von der Knolle entferne ist es meistens schon zu spät, denn die Schimmelsporen sind schon drinnen. Einzige Option: Wegwerfen. Und wer fährt wegen eines Knoblauchs noch einmal in den Markt?

 

Do

25

Jan

2018

ein Frühlingshauch

Und weiter geht das Wetter-Jojo. diesmal rauschen die Temperaturen mal schnell für ein paar Tage nach oben, eine Ahnung von Frühling macht sich breit. Von Schnee keine Spur, von Sonne allerdings auch nicht. Aber Regen, den haben wir genug, den hätten wir abzugeben. Nach Kapstadt vielleicht ...

Petrus, die Kapstädter hätten ihn wahnsinnig gerne. Würde es dort mal regnen, vielleicht würden sie dann dort blühen: Freesien. Freesien sind mit den Schwertlilien verwandt, wachsen aus Knollen heran und stammen ursprünglich eben aus Südafrika. Sie mögen viel Wärme, so gar keinen Frost, brauchen Feuchtigkeit, vertragen aber keinen Regen auf den Blättern. Mein Tipp: einige Stengel beim Floristen kaufen. Ich liebe ihre zarten Farben und ihren Duft. Er versetzt mich Jahrzehnte zurück ins Wohnzimmer meiner Großmutter mit den schweren Eichenmöbeln, die mein Großvater selbst entworfen hatte, einem kratzenden senfgelben Sofa und einer Häkeltischdecke unterm Frühlingsblumenstrauß.

Freesien in zarten Farben
Freesien in zarten Farben

Hannover ist dabei, die umgestürzten Bäume zu beseitigen. In der Eilenriede sind noch vom letzten 2017ner Sturm nicht alle weggeräumt und jetzt liegen schon wieder neue Stämme quer. Mich macht ihr Sterben traurig. Jeder Baum ist ein Lebewesen.

Freesien
oder in pudrigem Rosé

Die Sturmopfer in der Nachbarschaft haben gottseidank kaum Schäden an den Häusern verursacht, aber in den Gärten ... Und die Gartenbesitzer haben den Schuldigen auch schon benannt: Nicht den Klimawandel mit immer stärkeren Tiefdruckgebieten und immer größeren Regenmengen und einem Mini-Wirbelstürmchen, nein, die Stadt Hannover ist schuld. Die Stadt Hannover mit ihrer Baumschutzsatzung, die es den Eigentümern verbietet, ab einer bestimmten Größe einfach Bäume zu fällen, wenn sie ihnen zu lästig oder zu groß werden. Und die so verhindert, dass alle Vorstadtgärten frei von hohen Gewächsen sind, die - ja, zugegeben - vielleicht auch mal umfallen können. Das ist fast schon Trumpsche Logik.

Freesien
könnt Ihr sie riechen?

Ich dagegen finde die Baumschutzsatzung sinnvoll. Sie wäre noch sinnvoller, wenn sie von der Behörde nicht so gefühlt subjektiv umgesetzt würde, wenn es um städtisch gewünschte Bauvorhaben geht oder um Vitamin B unter Beamten (z. B. wenn "Lehrer" neu bauen will und eine Birke auf dem Grundstück im Wege steht, Telefonate dann bitte nur auf der Amtsleitung, so unter Kollegen, dann geht alles).

 

So

21

Jan

2018

Friederike

Friederike kam herangerauscht und schien zu sagen: Erinnert ihr euch an Kyrill vor 11 Jahren? Ich kann es besser.

Das war das erste Mal bei einem Sturm, dass wir wirklich voll Angst und Sorge am Wohnzimmerfenster standen und auf die sich biegenden Tannen und Scheinzypressen im Garten schauten. Der Wind jaulte ums Haus und einige Böen waren so stark, wie wir es sonst nur von der Nordsee kennen. Kleinere Äste flogen durch die Luft und übersäten den Rasen. Und ich sagte nur leise "Bitte bleibt stehen." Denn der Boden ist so voll mit Regenwasser und so matschig, dass die Bäume Mühe haben in den Böen genügend Halt in ihm zu finden.

Und dann kam eine Böe ... und dann noch so eine ... 109 Stundenkilometer sagte der Wetterdienst ... da kippte eine Häuserreihe weiter erst eine 25-Meter-Tanne einfach um, einfach so ... und 20 Minuten später eine zweite. Quer in die Gärten. Und wir wurden immer sorgenvoller.

Nach einer Stunde wurde der Wind schwächer und wir atmeten auf. Als er sich ganz legte, gingen wir erst einmal um unser Haus herum und durch den Garten. Ein Blick aufs Dach, alles in Ordnung. Aber beim Blick durch die Nachbargärten Richtung Osten ... da stand sonst doch eine große Kiefer ...  jetzt ging der Blick weit hinüber bis drei Straßen weiter. Und Richtung Westen ... eine Häuserreihe weiter stand schon die Feuerwehr und die Motorsäge kreischte ... eine große Edeltanne lag quer über dem Fußweg und den Zäunen, die Spitze auf einem Vordach, der Wurzelballen einfach ausgehebelt aus dem Erdreich. Da wurde uns klar, wieviel Glück unsere Bäume und wir gehabt haben.

der Mäusebussard im Nachbargarten - auf der Suche nach Beute
der Mäusebussard im Nachbargarten - auf der Suche nach Beute

Am nächsten Morgen wurden die gefallenen Bäume zerlegt. Die Vögel zwitscherten wieder, Speedy Waldmaus stopfte Sonnenblumenkerne in sich hinein, die Raben suchten nach einem neuen Baum für ihre Krah-Krah-Meetings und der Greifvogel, der in den letzten Tagen über uns gekreist war, saß ein Stückchen entfernt in einer hohen Eiche. Auf ihn würde ich gerne verzichten. Ich glaube, er ist ein Mäusebussard und die fressen nicht nur Mäuse, sondern so ziemlich alles, was sie ohne zuviel Energieeinsatz erwischen können. Auch kleine Vögel, sogar Eichhörnchen.

Dabei fällt mir ein: Hemmi Eichhorn ist noch nicht wieder aufgetaucht. Hoffentlich ist ihr nichts passiert.

 

Do

18

Jan

2018

Veränderungen

Und noch ein Tiefdruckgebiet - Blitz und Donner zum Aufstehen - Platzregen (als hätten wir nicht schon genug) - Schneegraupel - Orkan - in den Grundstücken um uns herum sind Bäume umgefallen, aber unsere hohen Tannen stehen noch und wir atmen erleichtert auf - und dann doch wieder etwas blauer Himmel dazwischen und Sonne. Sie reicht aus, um schon einige Blumen im nassen Garten zum Blühen zu verleiten. Ich hatte ja gedacht, alle Zwiebelchen in meinen Beeten seien in den Regenmassen abgesoffen, aber sie sind widerstandsfähiger als gedacht.

Endlich wieder Farbe im Garten, wie wunderbar. Und unsere Vögel zwitschern munter.

Winterlinge und - tatsächlich - ein Gänseblümchen
Winterlinge und - tatsächlich - ein Gänseblümchen

Aber nicht, dass es dem Esel zu wohl wird. Gleich kommt der Dämpfer, im Garten in Form eines großen Greifvogels, der versucht, bei uns zu jagen. Taucht er auf, wird es mucksmäuschenstill. Und ich renne hinaus und versuche, ihn durch Klatschen und Schreien zu verscheuchen. Die Raben, die immer in der großen Pappel am Mittellandkanal sitzen, mögen ihn auch nicht und umkreisen ihn in der Luft und treiben ihn so immer weiter weg. Eigentlich mag ich das Krah-Krah der Raben ja nicht, aber in diesem Fall...

Winterjasmin
Winterjasmin

Und gleich kommt der zweite Dämpfer zum Jahresanfang, er kommt von der Bärenhöhle. Sie wird es ab April nicht mehr als Ladengeschäft geben. Nur noch als Online-Handel. Wie schade. Keine Berichte mehr von Bärenhöhlengeburtstagen, Kreativtagen, Clubtreffen, kein Atmosphäre tanken, Stoffe streicheln, Ideen austauschen. Schade.

 

Mo

15

Jan

2018

Januar

Und nun ist er schon halb herum, der Januar 2018. Was hat er bisher gebracht?

 

Auf jeden Fall viele gebrauchte Taschentücher in unserem Haus und dabei haben wir diesen Virus noch immer nicht besiegt.

Speedy Waldmaus
Speedy Waldmaus

Kalte Nächte. Morgens ist der Rasen gefroren und unsere Vögel und Hemmi Eichhorn schauen uns schon erwartungsvoll an. Wo sind die Körner für uns? Denn die stibitzt sich jetzt gern Speedy Waldmaus.

Hemmi Eichhorn - Oscar Eichelhäher - Speedy Waldmaus beim Frühstück
Hemmi Eichhorn - Oscar Eichelhäher - Speedy Waldmaus beim Frühstück

Und sonst? Die Zeitungsmacher atmen auf, die Politik ist zurück, was bedeutet die weihnachtlich-silvestrige Saure-Gurken-Zeit ist vorbei und sie haben endlich wieder richtige Schlagzeilen und müssen nicht mehr alte Kaffeedosen aufs Titelbild packen und den Shitstorm gegenüber der Firma Machwitz wegen eines alten Logos befeuern. Hätten sie doch mal soviel Aufhebens um die rassistischen Äußerungen der Rechtsradikalen gemacht ... Das Essay von Boris Becker in unserer Sonntagszeitung dazu war richtig gut und hat so Manches ausgesprochen und auf den Punkt gebracht. 

Ruth hat die alte Dose entdeckt - was da wohl drinnen ist?
Ruth hat die alte Dose entdeckt - was da wohl drinnen ist?

Und ich habe Ruth herausgeholt.

kein Kaffee sondern leckere Schoggi für Ruth
kein Kaffee sondern leckere Schoggi für Ruth

Die Ruths, meine dunkelhäutigen Puppen, sind vor Jahren entstanden, weil sich eine Kindergartenfreundin unserer Kinder eine Puppe wünschte, die so aussehen sollte wie sie. Die allererste Ruth habe ich für uns behalten. Als Erinnerung und weil sie zu uns passt.

 

Das Logo der Kaffeefirma Machwitz soll an die drei früh verstorbenen Kinder des Firmengründers erinnern und daran, dass Kaffeebohnen aus Afrika kommen. 1883 wurde die Firma in Dresden gegründet, nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie verkauft und Sitz und Produktion zogen nach Hannover. Inzwischen gehören auch Eichhorn-Kaffee (das Logo ist ein - na? - Eichhörnchen, wer hätte das gedacht) und Grote-Kaffee (als Logo dient das alte Firmengebäude) dazu.

Und auch mein geliebtes Tee-Seeger, das Teegeschäft für jeden Hannoveraner seit 1743 (das Logo ist ein Teesegler).

 

 

Fr

12

Jan

2018

sie sind aufgewacht

Es ist immer ein wenig Bangen im Herzen.

Amaryllisblüte Double Delicious

Jedesmal, wenn ich im August aufhöre, meine Amarylliszwiebeln zu gießen und die Töpfe dunkler und kühler stelle. Immer mit zweifelnder Unruhe, ob sie auch genug Kraft getankt haben, um im Winter wieder auszutreiben.

 

Im Dezember nehme ich die Zwiebeln dann aus der alten trockenen Erde heraus, entferne vertrocknete Wurzeln, staune, wieviel Wurzelwerk noch intakt und wie prall die Zwiebel noch ist, und setze sie in frische Blumenerde. Einmal gießen und ab auf die warme Fensterbank mit viel Licht. Und warten, ob sich Blattspitzen zeigen - oder eine Blüte. Manche treiben zuerst ein Blatt - oder zwei - manche treiben zuerst die Blüte - oder zwei - sie sind Individualisten.

Dieses Mal waren meine Amaryllis schneller als ich. Als ich mich so um den dritten Advent herum an die Umtopfarbeit machte, schauten bei den meisten schon die Spitzen der Blütentriebe aus der Knolle. Und eine von ihnen hatte schon einen richtigen langen Blütentrieb. Und ein Blatt.

Nun aber fix.

Samenstand meiner Amaryllis - Hunderte von dünnen Samenblättchen
Samenstand meiner Amaryllis - Hunderte von dünnen Samenblättchen

Na endlich, schienen sie zu sagen. Und ab da ließen sie sich Zeit. Langsam, langsam wurden die Triebe länger, die Knospen dicker. Amaryllis sind etwas für geduldige Menschen.

Also eigentlich so gar nichts für mich. Trotzdem habe ich 11 Stück. Und Nachwuchs.

 

Mein Amaryllis-Kindergarten hat auch wieder Blätter getrieben. Der Kindergarten, das sind 15 kleine Zwiebelchen, die ich Anfang 2016 aus den Samen einer meiner Blüten gezogen habe. Im ersten Winter habe ich sie durchkultiviert und ihnen nur etwas neue Erde gegeben. Aber dieses Mal habe ich auch sie trocken stehen lassen. Die Zwiebeln sind jetzt so groß wie eine Walnuss und ich bin sehr gespannt, wann sie das erste Mal blühen werden. Vielleicht im nächsten Jahr...

Dann zeige ich sie Euch.

 meine Amaryllis 'Double Delicious'
meine Amaryllis 'Double Delicious'

Mo

08

Jan

2018

Hygge und die Farbe Schwarz

Die erste 2018ner-Woche hat uns einen scheußlichen Erkältungsvirus gebracht, was bedeutet: nur die unumgänglichsten Aktivitäten außerhalb des warmen Hauses, also im Supermarkt etwas zum Essen jagen und Vögel und Hemmi Eichhorn füttern, den Tannenbaum einfach geschmückt im Wohnzimmer stehen und Heilige-Drei-Könige ausfallen lassen, Hühnerbrühe kochen, viel Trinken, in allen Räumen griffbereit Taschentücher stehen haben und warme Decken in den Sofaecken und im Bett.

sehr dänisch - Schloss Egestov auf Fünen - ein Touristenmagnet - Hygge?
sehr dänisch - Schloss Egestov auf Fünen - ein Touristenmagnet - Hygge?

Eigentlich entsprechen wir so dem neuen dänischen Trend  "Hygge", der gerade über alle Länder und den Atlantik schwappt. Es sich drinnen nett machen, Gemütlischkeit. Teddybären sind absolut hygge-unentbehrlich. Aber ohne Virus wäre es bedeutend netter. Und ohne dicken Kopf. Und ohne Husten. Und unsere Freunde in Nordamerika würden sagen: Und ohne Eiseskälte und Schnee.

je schwärzer der Himmel wurde, desto mehr Hygge versprach das Schloss zu sein
je schwärzer der Himmel wurde, desto mehr Hygge versprach das Schloss zu sein

(Die Meteorologen sagen, solange es in Nordamerika so kalt ist, wird es das bei uns in Nordeuropa nicht.)

 

Ein Nebeneffekt von Hygge: viel Zeit zum Film- und Fernsehen und, wie schön, dass wir eine dicke Sonntagszeitung haben, zum Lesen.

 

Über den aller-aller-neuesten Trend zum Beispiel, der dieses Mal von Amerika herüber kommt zu uns nach Europa: Schwarz.

Schwarze Zahnpasta, schwarze Desserts, schwarze Pasta, schwarze Drinks, schwarzer Latte-Macchiato (verrückt), schwarze nicht-Glücks-sondern-Pechkekse (die übrigens lustig, aber teuer und wirklich nicht lecker sind). Alles geschwärzt durch Aktivkohle, das neue Wundermittel. Aktivkohle, die ich als Mittel gegen Durchfall kenne und die einfach nur bah ist. Aber schwarz.

das Hygge lange vergangener Zeiten im Schloss
das Hygge lange vergangener Zeiten im Schloss

Die Heiligen Drei Könige liegen demnach voll im Trend. Melchior, der Europäer, schenkt Gold. Balthasar, der Asiate, schenkt Weihrauch. Und Caspar, der Afrikaner, schenkt Myrrhe. Oder war Balthasar der Afrikaner? Oder Melchior? So ganz klar ist das nicht.

 

Ursprünglich waren alle drei hellhäutig, einer jung und bartlos, einer mit hellem Bart, einer mit dunklem.

Dann wurde Afrika in Kreuzzügen "missioniert", die Farbe Schwarz wurde vom Adel für sich entdeckt und schicker Trend - wie Geschichte sich doch wiederholt - und einer der heiligen Könige war plötzlich dunkelhäutig. Einfach so.

Und noch nie hat daran jemand Anstoß genommen.

und das ist mein ganz persönliches Hygge
und das ist mein ganz persönliches Hygge

In Schloss Egestov waren wir vor einigen Jahren im Sommer. Es war von Touristen überschwemmt und nur weil alle vor dem drohenden Gewitter in die Gebäude flüchteten, sind die Fotos menschenleer. In der Nebensaison muss es dort zauberhaft sein.

 

Do

04

Jan

2018

Vor dem Bahnhof

Bisher schien im neu begonnenen Jahr an jedem Tag wenigstens etwas die Sonne.

Die letzten 2 Wochen des alten Jahres waren wettertechnisch trüb und nass und für schöne Fotos vom Tannenbaum fehlte einfach das Licht. Schade. Aber eine der wenigen Sonnenstunden des Dezembers hatten wir am Nachmittag des zweiten Weihnachtstages.

vor Hannovers Hauptbahnhof - Blick zum Portal - Standbild König Ernst Augusts - Blick über die Passerelle in Richtung City mit Kröpcke und Marktkirche
vor Hannovers Hauptbahnhof - Blick zum Portal - Standbild König Ernst Augusts - Blick über die Passerelle in Richtung City mit Kröpcke und Marktkirche

Wir waren gerade auf dem kleinen Weihnachtsmarkt vor Hannovers Hauptbahnhof, wollten noch einen letzten Glühwein trinken, weil wir das in der Adventszeit bei zu viel Gedränge und Geschiebe nicht getan hatten. Da war auf einmal der Himmel blau und die Sonne schaute über die Innenstadtdächer.

Der vor dem Bahnhof ist der einzige Markt, der nicht bereits vor Heiligabend abgebaut wird. Er ist übersichtlich: ein paar Ess- und Trinkstände, etwas Kunsthandwerk, Postkarten, Honig, Kerzen, eine kleine Eisenbahn für die Kinder mit einem Lärm wie eine große. Und ein Maronimann. Mjamm.

Steiffs Märchenwelt bei Galeria Kaufhof
Steiffs Märchenwelt bei Galeria Kaufhof
Galeria Kaufhof Hannover Steiff Schaufenster

Bei einigen Markt-Besuchern musste an Heiligabend etwas schiefgelaufen sein: so eine Hetze und Eile und schlechte Laune.

 

Wir bummelten hinüber zu den Schaufenstern der Galeria Kaufhof. Die, die hier standen, und das waren nicht wenige, waren bedeutend besserer Stimmung. Versunken standen sie da - oder erzählten Märchen - oder von früher - guckten und guckten - Familien mit Kindern - händchenhaltende Paare - ein junger Mann im Mantel - mit großen Augen - Selfies vor dem Schaufenster.

Die Sonne ging langsam unter, aber in den Schaufenstern und davor strahlte es. Denn die Firma Steiff hatte ihre Märchenwelt aufgebaut.

Steiff Märchenwelt Galeria Kaufhof Hannover 2017

Wahrscheinlich waren alle Tiere mit dieser wunderbaren Kutsche gekommen. Oder etwa nicht? Vielleicht doch mit dem Enten/Gänseexpress des Lumpengesindels? Wer kennt noch all die Märchen, die sich dahinter verbergen?

Steiff Märchenwelt Galeria Kaufhof Hannover 2017

Hausarbeit gibt es in der Märchenwelt zur Genüge: Putzen und Bettenmachen und Kochen. Da unterscheiden wir uns gar nicht so sehr.

Steiff Märchenwelt Galeria Kaufhof Hannover 2017

Da Bärte ja so in Mode gekommen ist ... Hier können alle Bartträger etwas über die Gefahren lernen, die auf sie lauern. Mann bleibt damit hängen und dann muss er ab.

Na, welches Märchen ist das?

Vielen Dank an Galeria Kaufhof und Firma Steiff für diese Reise zu den deutschen Märchen.

 

Di

02

Jan

2018

Beginn

Womit das Jahr begann? Mit viel, viel Feuerwerk und Knallerei und Nebel in der Luft. Mit gegenseitigen guten Wünschen und einem Glas Sekt. Mit Regen, der die Luft wieder sauber wusch. Und dann mit Sonne.

sie blüht zuverlässig jedes Jahr - meine Christrose (Helleborus niger) für 2018
sie blüht zuverlässig jedes Jahr - meine Christrose (Helleborus niger) für 2018

Wenn die Sonne scheint, ist es deutlich zu merken, dass die Tage wieder länger werden. Und es ist wärmer geworden, die Zwiebelblumen stecken ihre Köpfe aus dem Boden und der Winterjasmin blüht. Die Sonne könnte ruhig den Januar hindurch scheinen, dann würde der Gartenboden endlich etwas trocknen und es wäre nicht mehr so matschig. Und wir könnten unser Sonnenstundendefizit aus dem Dezember ausgleichen, nur 14 Stunden Sonne hatten wir da hier in Hannover. Darüber berichteten sogar die Fernsehnachrichten.