Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

das Un-Wort des Tages:

Vereinkleiden

Eine Aktion des Senders ffn, in der es um neue Trikots für Sportvereine geht - August 2019

 

 

  letztes Update am 22.09.2019

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

es blüht wieder gelb

Am ersten Maitag schien die Sonne und es war warm genug für einen Eisbecher und für einen kleinen Ausflug in die Umgebung. Auf der Pferderennbahn an der Neuen Bult in Langenhagen war Renntag, aber die Aussicht, uns in einer langen Autokolonne Richtung Rennbahn-Parkplatz zu schieben, war nicht verlockend. Die Menschenmassen auf dem Gelände auch nicht. Unser Sinn stand nach etwas Ruhigerem, nach "Natur".

Hannover Wietzepark Hufeisensee
am Hufeisensee blühen Löwenzahn, das giftige Jakobskreuzkraut (nicht anfassen) und der blaue Acker-Krummhals, auf dem man auch nicht herumkauen sollte. Löwenzahn dagegen ist lecker im Salat, aber vorher gut waschen.

Wir fuhren nach Isernhagen, landkartentechnisch rechts von Langenhagen gelegen, an den Hufeisensee. Dieser See und gleich daneben noch zwei weitere liegen im Wietzetal (die Wietze ist ein kleiner Fluss, der durch den Zusammenfluss kleinerer Flüsse östlich von Hannover entsteht und sich durch die Region Hannover nordwärts bis zur Aller schlängelt), sie sind aber Baggerseen und vom Grundwasser gefüllt. Überreste des Kiesabbaus. Der Hufeisensee liegt ganz nah an der Landstraße (mit Bushaltestelle). In ihm darf man baden, am Rand sonnen und picknicken und spielen. Oder in der Gaststätte neben dem Parkplatz etwas 'zu sich nehmen'. Man kann auch einfach drumherum wandern.

Rapsfeld Region Hannover

Auf der anderen Seite der Landstraße leuchtete uns ein Rapsfeld entgegen. Wir liefen den Wirtschaftsweg daneben entlang und fanden das Gelb wieder unbeschreiblich. Gelber Löwenzahn blühte am Wegesrand, ein kleiner Vogel umkreiste uns und piepste "Kommt meinem Nest nicht zu nahe." Und dann wehte eine Lautsprecherstimme über die Äcker. Da wurde uns bewusst, dass die Rennbahn ganz nah war, direkt hinter der Baumreihe und den Feldern. Und so waren wir doch irgendwie beim Pferderennen.

Rapsfelder in der Region Hannover
Rapsfelder in der Region Hannover

Wir waren nicht die einzigen Spaziergänger, aber vor allem waren Fahrräder unterwegs. Mich erstaunt immer wieder, wie Menschen in dem Augenblick, in dem sie sich auf ein Rad setzen, sämtliche Rücksichtnahme und Kenntnisse von Verkehrsregeln in den Wind schießen und nur noch sich selbst sehen. Und sich von allen anderen bedrängt und im Verkehr diskriminiert fühlen. Ich stand am schmalen Grasstreifen des Weges, der immerhin so breit war, dass sich begegnende Fahrräder bequem aneinander vorbei fahren konnten, und wurde angeklingelt: Platz da, wir wollen schließlich nebeneinander fahren. Hätte ich nur eine kleine Bewegung seitwärts gemacht ... was wäre das für ein Geschrei gewesen.

Rapsfelder Region Hannover
neben den Rapsfeldern wachsen Schilfgras und Weiden

Dann kamen Er und Sie, zu Fuß, mit zwei Hunden, nicht angeleint, und beanspruchten die gesamte Wegbreite. Einer der Hunde schnupperte erst genüsslich unsere Beine ab (ICH MAG DAS NICHT), ehe Sie ihn zurückrief und zunächst weiterging. Dann aber drehte Sie sich um und zurück einige Schritte auf mich zu, während ich eigentlich darauf wartete, dass sie und die Hunde aus meinem Fotomotiv entschwanden. Und folgender Dialog entspann sich: "Was gucken Sie so?" "Ich dachte, Sie wissen vielleicht nicht, dass seit dem 1. April für Hunde Anleinpflicht gilt." "Der tut aber nichts." "Wir Bürger haben das Gesetz für alle beschlossen, da sollte man sich schon dran halten." "Nein, ich nicht. Das haben Menschen beschlossen, die keinen Hund haben." "Ihre Tierliebe gilt also nur Hunden und nicht für Vögel?" "Das ist typisch Niedersachsen, in Hessen gibt es sowas nicht." "Sie sind aber nicht in Hessen." Und noch im Gehen rief Er: "Aber bald. Wir ziehen weg."

Rapsfelder Region Hannover
die Weiden waren schon verblüht - Wilde Möhre und Wegerich blühten mit dem Raps um die Wette

Ich habe dann überlegt: Wenn in einer Straße Tempo 30 gilt und ich fahre 60 und werde angehalten, kann ich dann sagen "Das tut aber nichts? Das Tempo haben Menschen beschlossen, die kein Auto haben?"