Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

das Un-Wort des Tages:

MoFi

auf haz.de zur Mondfinsternis: " ." - 16.07.2019

 

 

  letztes Update am 22.08.2019

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

Die Pollen

Ich niese. Die Sonne scheint und der Himmel ist blau, aber die Luft ist empfindlich kalt und - gelb-orange Staubwolken ziehen durch den Garten. Und ich niese. Meine Nase mag das gar nicht, auch meine Augen mögen das überhaupt nicht und selbst Mund und Ohren jucken.

Im letzten Jahr war alles so schön, da kam das "Biest aus dem Osten" noch spät mit ordentlicher Kälte und erfror einfach die Pollen. Aber das passiert wohl nur alle 20 Jahre einmal.

Birkenblüte
auch die Birken blühen - aber deren Pollen machen mir nichts aus

In diesem Jahr, müssen sich Tanne und Zypresse gesagt haben, legen wir los, wenn es nur irgendwie sonnig genug ist.

Blaumeisen haben keinen Heuschnupfen
Blaumeisen haben keinen Heuschnupfen

Und das müsst Ihr euch so vorstellen:

die Dame aus gehobenen Schichten sitzt an ihrem Frisiertisch und macht Toilette, also sich hübsch. Vor ihr steht eine große Dose voller Puder und sie nimmt einen plüschigen Federball und taucht ihn ein, schüttelt ihn leicht und eine gigantische Puderwolke schwebt auf ihr Gesicht und durch den Raum. Pjuff. Zu Zeiten der weißen barocken Perücken stäubte ein Lakai mit einer Art Blasebalg Puder auf die Häupter der Adeligen. Pjuff. Unsere große Scheinzypresse kann das ganz ohne Hilfsmittel.

Sie lässt ihre abertausend kleinen unscheinbaren Blüten aufplatzen und - Pjuff.

zwischen den frischen Trieben der Bäume fühlen sich Kohl- und Blaumeisen wohl
zwischen den frischen Trieben der Bäume fühlen sich Kohl- und Blaumeisen wohl

An 330 Tagen des Jahres finde ich unsere Tannen und Eiben und Scheinzypressen schön, an den übrigen versetzen sie mein Immunsystem in Heuschnupfen-Alarm. Ich renne nach meinen Homöopathika und der Sonnenbrille und überlege tatsächlich die Anschaffung eines Atemschutzes, dieses lächerlich aussehende weiße Ding über Mund und Nase.

Familie Kleiber sammelt bereits Futter
Familie Kleiber sammelt bereits Futter

Aber nun hat uns der Wetterfrosch Regen prophezeit. Ich bin in freudiger Erwartung. Regen bedeutet, dass die Luft saubergewaschen wird, von allem Staub und vor allem von allen Pollen. Aber ein ordentlicher Regen muss es sein, einer, der alles gut in den Boden schwemmt. Ok, Wetterfrosch?