Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 24.06.2017

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

Pflanzentage

Die Händler sagen, am Samstag kämen die vom Pflanzenvirus infizierten Leute, die, die mit ihnen fachsimpeln und ihnen Löcher in den Bauch fragen würden - und am Sonntag die Muttertagsbummler. Eigentlich seien es zwei völlig verschiedene Märkte.


Im Stadtpark waren am Wochenende wieder Hannoversche Pflanzentage.

Für meine Familie hieß das am Samstag: Früh Aufstehen - einen nicht zu weit entfernten Parkplatz finden (wegen der Schlepperei der Einkäufe) - mindestens eine halbe Stunde vor Beginn in einer (hinter uns) langen Schlange von Gartenenthusiasten anstehen und die Taktiken diskutieren, mit denen spät Angekommene versuchten, sich ganz vorne einzuschummeln - sofort zum Stand von VEN rennen und die von mir gewünschten Tomatenpflanzen schnappen, ehe von einzelnen Sorten nichts mehr da ist (was manchmal nicht einmal 15 Minuten dauert).

Rhododendron, Zierapfel und Frauenschuh - rechts unten "Gomer Waterer"
Rhododendron, Zierapfel und Frauenschuh - rechts unten "Gomer Waterer"

Wenn das erledigt ist, werde ich jedes Mal ruhiger. Die Einkäufe werden in die Pflanzenaufbewahrung gegeben (mit dem unguten Gefühl, zuletzt ja doch alles auf einmal zu einem viel zu kleinen Auto tragen zu müssen) und dann kommt die Kür. Treiben lassen, Schauen, Entdecken. Wie wäre es mit einem Muttertagsgeschenk? Dieses Mal habe ich am Stand der Soltauer Baumschulen den Rhododendron "Gomer Waterer" entdeckt und mich in das zarte Lila verliebt. Ich weiß zwar noch nicht, wohin ich ihn pflanzen werde/kann, aber egal.

Strauchpäonien und die fabelhafte Clematis Viennetta
Strauchpäonien und die fabelhafte Clematis Viennetta

Und dann wollten wir bei der Baumschule Röhler aus Heuerßen Orchideenprimeln bezahlen und vor uns stand eine Clematis Viennetta und wir waren hin und weg. Auch bei ihr überlege ich noch, wohin sie soll. Jetzt steht sie erst einmal auf dem Terrassentisch, in Augenhöhe, zum Bewundern.

 

Wir sind mit ihr im Arm über die restlichen 100 Stände geschlendert. Liebe Röhlers, so viele neidische Blicke sind uns noch nie gefolgt. So oft wurden wir noch nie angesprochen und nach dem Weg zum Stand gefragt und so nervös haben wir die Leute in der Kassenschlange, die es immer noch gab, als wir nach 3 Stunden wieder gingen, noch nie gemacht. Wir hätten unsere Viennetta locker für den doppelten Preis weiterverkaufen können - wenn wir gewollt hätten.