Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 28.09.2020

 

das Un-Wort des Tages:

Ungleichberechtigung

darüber klagen Hannovers Möbelhäuser, die wegen Corona nur auf 800 qm wieder öffnen dürfen - April 2020

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

Abwarten und Tee trinken

Schlummern in uns vererbte Erinnerungen an die Pestepidemien vergangener Jahrhunderte? Ist das deshalb? Selbst die schreckliche Amokfahrt am Rosenmontag ist nach anfänglicher Aufregung kein Thema mehr, selbst der eskalierende Krieg im Norden Syriens, der Brexit, die Vorwahlen in den USA - alles unwichtig. Es geht nur noch um Virus und die Angst.

 

Das alte Sprichwort meiner Oma: 'Angst ist kein guter Ratgeber.' Wie wahr das doch ist.

Angst macht auch krank. Krank und depressiv. Und lähmt. Man muss sehr aufpassen mit der Angst.

Allergene der Korkenzieherhasel
Allergene der Korkenzieherhasel

Die letzte Woche war so, dass ich gern im Bett geblieben wäre, Bettdecke über die Ohren gezogen, Zeitung abbestellt, Internet und Film/Funk/Fernsehen gekappt. Nicht dass ich krank gewesen wäre. Nein, nein, alles gesund. (Bis auf achtmal Niesen hintereinander - die Allergie - die Haselnüsse blühen.) Aber auf die Dauer macht mich diese Virus-Informationswelle einfach kirre. ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN.

Wir waren einkaufen, hier im schönen Hannover, wie wir das immer machen einmal in der Woche, wir kaufen immer freitags für eine ganze Woche ein. Und es war voll in den Geschäften, voll von Menschen. Schon früh am Morgen. Die Regale dagegen waren leer, besonders die, wo sonst Nudeln und Konserven und Softdrinks liegen. Uns hat das nicht gestört, vieles davon essen wir sowieso nie. Aber die in der Zeitung veröffentlichten Listen für die Virus-Vorratshaltung haben offenbar ihre Arbeit getan. Na ja, dachte ich, Vorräte haben ist ja nicht schlecht. Wenn nur die Schlange an der Kasse nicht so lang wäre.

Dann trudelte per Whatsapp ein Foto herein, gemacht am Donnerstag in einem Aldimarkt im Ruhrpott am Kassenband, ein übervoller überquellender Einkaufswagen voller Dosen und H-Milch und Glaskonserven und Dauerbackwaren und der Käufer stand dahinter - mit Handschuhen und Atemschutzmaske Marke Bundeswehr. Nur die Ohren waren frei.

Mann muss sehr aufpassen mit der Angst.

Auch ein Sprichwort, diesmal der anderen Oma: 'Abwarten und Tee trinken.'

 

Wie tief kann man als Zeitung sinken: Die hiesige Zeitung bringt den Beitrag "Mein Leben als Corona-Verdachtsfall: Ein Betroffener berichtet", das ist ein Niveau - unterirdisch.