Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 03.07.2020

 

das Un-Wort des Tages:

Ungleichberechtigung

darüber klagen Hannovers Möbelhäuser, die wegen Corona nur auf 800 qm wieder öffnen dürfen - April 2020

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

Weißt du wieviel Sternlein stehen?

Weihnachtszeit ist Sternezeit.

Auf den Weihnachtsmärkten strahlen sie an jeder Ecke, an jedem Stand. Und ich kann und kann mich einfach nicht entscheiden, welchen ich gern hätte. Einen weißen, einen roten? Einen mit Muster? Zweifarbig?

Faltsterne

Und eigentlich habe ich ja einen. Einen Herrnhuter Stern mit 25 Zacken. Ziemlich groß, allerdings hat die SanktNicolaikirche um die Ecke einen noch größeren.

Herrnhuter Stern St-Nicolaikirche Hannover-Bothfeld
Bothfelds St-Nicolai - ist das Licht aus ist der Stern weiß

Diese Art von Stern wurde Ende des 19ten Jahrhunderts im Ort Herrnhut in Sachsen von einer christlichen Glaubensbewegung entwickelt, angeblich um Schülern geometrische Formen zu vermitteln. Recht bald aber wurde er zu einer fabelhaften Geschäftsidee, es wurde eine Technik entwickelt, ihn ao auseinandernehmen- und zusammensetzen zu können, dass er sich als kleines Päckchen verschicken ließ. Die alte DDR produzierte ihn in der VEB Stern und scheffelte damit Devisen. Inzwischen wird er in einer Manufaktur hergestellt.

Und in vielen verschiedenen Größen, verschiedenen Farben und sogar als Lichterkette.

 

Was mich an ihm stört, ist der Arbeitsaufwand beim Zusammenbau. Aufpassen, dass die Zacken nicht knicken. Und dann im Januar wieder alles auseinander, um ihn verstauen zu können. Das allerdings geht prima platzsparend.

 

Ach ich glaube, ich kaufe mir doch keinen neuen Stern. Tradition bleibt.