Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 16.10.2017

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

Vorweihnachtliche Überraschungen

Im Jahreslauf gibt es Zeiten, da können wir unliebsame Überraschungen und die Katastrophen des Alltags so gar nicht gebrauchen.

 

Vor und an Weihnachten zum Beispiel. Dieses Fest scheint wie ein Magnet zu wirken - zumindest bei uns. Oder erscheint es mir nur so, weil es in der Weihnachtszeit so unpassend zu sein scheint?

Ich erinnere mich an überraschend erforderliche Zahnarztbesuche am Morgen des Heiligen Abend, an eine streikende Heizung am 4. Advent und ganz besonders an eine überlastete Haussicherung und kompletten Stromausfall an einem 1. Feiertag vor vielen Jahren. Seitdem weiß ich, dass es einen Notdienst gibt, der auch an Weihnachten arbeitet und Hauptsicherungen vorrätig hat. Mit einigen Stunden Verspätung war damals auch der Puter gar und die Gäste satt.

In diesem Jahr sind wir hoffentlich mit solchen Dingen schon durch. Aber - toi, toi, toi und dreimal auf Holz geklopft.

Denn die letzte Kekssorte war gerade gebacken, da lagen plötzlich Wassertropfen auf dem Abfalleimer unter der Spüle. Bevor wir wussten, dass es nicht einfach ein undichter Schlauch war, dass die Mischbatterie des Wasserhahns defekt war, dass ein Klempner erst am 23. Zeit hätte ("ausnahmsweise, eigentlich erst im nächsten Jahr"), dass es keine Ersatzteile mehr gab, wir einen passenden neuen Wasserhahn gekauft hatten  - und nach mehrmaligen Baumarktbesuchen auch das richtige Werkzeug dazu -, vergingen drei Tage ohne Wasser in der Küche und Abwaschen auf dem Klo.

Und dann verwandelte sich mein Mann in einen Klempner, der mehrere Stunden auf dem Rücken unter unserer Spüle lag und mit 15 Jahre alten Schrauben kämpfte. Ich stand hochachtungsvoll staunend, dass er so etwas kann, daneben, wurde zur OP-Schwester, die Schraubenschlüssel und Rohrzange anreichte und Schweißtropfen tupfte und völlig unpassenderweise fiel mir Reinhard Mey ein:

 

"Ich bin Klempner von Beruf,
Ein dreifach Hoch dem der dies gold'ne Handwerk schuf!
Linke Hand die Werkzeugtasche,
Zwanz'gerschlüssel, Thermosflasche,
Rechte Hand meine Rohrzange,
So wird mir so schnell nicht bange..."

Was hat er wohl erlebt... Wir jedenfalls haben wieder eine tadellos funktionierende Spüle.