Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 04.12.2022

 

 

das Un-Wort des Tages:

stillvoller Strick

aus einem Werbeprospekt für Pullover der Firma B. - Dezember 2022

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

 

Mein Blog

Oktober 2022

Do

27

Okt

2022

die Farbe Gold

Der Oktober ist golden geworden. Wir haben die T-Shirts und kurzärmlige Hemden wieder hervorgeholt und uns mit einem Eis in den Garten gesetzt.

Berggarten Hannover Herrenhausen Staudengrund

Aber die Sonne steht bereits tief und müht sich grade so über die Baumgipfel. Morgens glänzt der Rasen von der Feuchtigkeit. Gummistiefelzeit. Den Blässhühnern im Berggarten gefällt das Wetter.

 

Di

25

Okt

2022

Wo ist die Sonne?

Es war partielle Sonnenfinsternis in Hannover. Ich habe wieder vergessen, wieviel Prozent der Sonne genau abgedeckt wurden, aber auf jeden Fall zuwenig, um das einfach so zu merken. Der wolkenverhangene Himmel dunkelte mehr ab, als der Mond es vermochte. Sicht auf die Sonne, zumindest bei uns in Bothfeld = Null. In Linden bei der Sternwarte soll es besser gewesen sein. Wir aber hatten eine große, sehr hohe und sehr stationäre Wolke zwischen uns und der Sonne. Nach Norden hin nicht, da war blauer Himmel.

Himmel über Hannover
obendrüber war die Sonne

Die Vögel wurden trotzdem leiser. Oder zumindest habe ich mir das eingebildet. Es heißt ja, sie würden nur im Frühling singen und zwitschern, aber in meinem Garten tun sie das ganzjährig und derzeit bei den Temperaturen fast an der 20 ganz besonders. Als sich am Mittag der Mond vor die Sonne schob, das Maximum der Verdunklung erreicht war, war es auf einmal still und ich dachte, da haben sie doch ein feines Gespür, feiner als wir Menschen.

drei Raben verfolgen, umkreisen, umzingeln den großen Greifvogel
drei Raben verfolgen, umkreisen, umzingeln den großen Greifvogel

Aber dann sah ich den Grund. Ein großer Greifvogel flog über den Gärten und da stürzten sich die Raben aus der großen Stieleiche auf ihn, zu dritt, und attackierten ihn und verfolgten ihn, bis er schließlich abdrehte und über andere Gärten flog. 

Greifvogel und Raben
und dann gab er auf

Krah-krah riefen die Raben: "Wir waren erfolgreich." Und da war auch das Finsternis-Maximum vorüber und die Vögel zwitscherten wieder.

 

Do

20

Okt

2022

Nord-Ost-Wind

Herbst
Herbst

Die Nächte sind kalt, die Tage sonnig. Unter unseren Apfelbäumen breitet sich ein Teppich aus gelben Blättern, sonst haben sie sich Zeit bis Anfang Dezember gelassen, waren immer die letzten, die sich des Laubs entledigten. In diesem Jahr ist alles irgendwie anders.

Eichenblatt

Die große Stieleiche der Nachbarn ist innerhalb einer Woche von Grün auf Gelb umgeschlagen, ihre ersten braunen Blätter tauchen segelnd in unserem Garten auf, schweben auf den Rasen. So schnell geht das heuer.

kraniche
Vogelzug nach Westen

Über uns ist blauer Himmel, einige weiße Schäfchenwolken ziehen dahin. Der Wind weht aus Nord-Ost. Wir rechen das Laub vom Rasen, bringen noch einige Pflanztöpfe mit Empfindlichem ins Gewächshaus. 

die Kraniche sind da
die Kraniche sind da

Und dann dringen die Rufe der Kraniche zu uns. Erst leise, dann immer lauter, dann immer mehr. Es ist Großflugtag, Formation um Formation fliegt gen Westen, Rückenwind, der Mittellandkanal gibt die Orientierung. Sie fliegen hoch, haben noch einen weiten Weg vor sich. Die Menschen tief unter ihnen interessieren sie nicht. Da hinten kommt schon der nächste Keil aus Vögeln. Nur nicht überholen lassen. Wer kommt als Erster ans Ziel?

 

Mo

17

Okt

2022

ischa Infa

Es ist wieder Infa in Hannover. Im letzten Jahr fiel sie aus, in 2020 gab es eine Infa mit so vielen Corona-Auflagen, dass keiner hingehen mochte. Und nun wieder, fast wie früher. Ohne Abstände, die in der Eingangshalle noch aufgezeichnet sind, ohne Impfausweis oder Test, ohne Maskenpflicht.

Corona passé? Die Familienjugend wollte am Samstag im Supermarkt Schnelltests kaufen, eine Selbstverständlichkeit noch im letzten Winter, und es gab keine. Was sagte der Verkäufer? "Wenn Corona zurückkommen sollte, werden wir wieder Tests im Verkauf haben." Wenn? Hallo? Hannover hat eine Inzidenz von fast 600, in der letzten Woche wurde 6846 Neuinfektionen gemeldet, die Summe der letzten 30 Tage beträgt 24303. Was heißt da Zurückkommen? Hannover zählt 1912 Todesfälle seit Beginn dieser Sch..., 9 davon in den letzten 30 Tagen, der letzte liegt gerade eine Woche zurück.

Infa 2022
zuerst in die Christmas-Weihnachtshalle, diesmal übersichtlich und recht leer

Von den Besuchern der Infa trugen geschätzte 10 Prozent noch eine Maske. Von den Ausstellern nur vereinzelte. Abstandhalten war out. Auch ohne Corona mag ich es nicht, wenn fremde Menschen mir so nahe kommen. Mit Corona schon gar nicht. Noch weniger wenn sie dabei husten. Wir versuchten, Menschenansammlungen vor einzelnen Ständen zu meiden und trugen in den Hallen FFP2-Masken, aber zwischendurch wäre ich am liebsten einfach davongelaufen. So kurz war noch kein Messebesuch.

Infa 2022
nicht die "Domotex", sondern die Lebensart-Halle, mittags um 13.00 Uhr

Das lag allerdings auch an der geschrumpften Ausstellerzahl. Eine Halle weniger als früher, die belegten Hallen mit viel freiem Raum und Lauffläche, mit abgesperrten Bereichen. Selbst die Weihnachtshalle war sehr übersichtlich. Der für uns so selbstverständliche Lindt-Pavillon - nicht da, das Angebot an Fruchtquarks und -yoghurts des Milchlandstands - nicht da,

Brötchen von Bosselmann - nicht da, Blumenzwiebeln - nicht da, unser Gemüsehobelhersteller - nicht da. Aber Weine von, nein, nicht von Loriot, der von Pahlgruber und Söhne Weine verkosten ließ, sondern tatsächlich vom 'abgefüllt und original verkorkt' Weinhaus Pallhuber: "Kommen Sie und probieren Sie." "Ich trinke nie Alkohol vor 18 Uhr." Unser hannoversches Kekshaus war da, allerdings nur mit fertig gepackten Kekskoffern, die Zusammenstellung traf nicht so ganz unseren Geschmack. Ich wollte mir die Pappköfferchen genauer ansehen, da grätschte gleich ein junger Mann dazwischen: "Was drinnen ist, sehen Sie auf den Plakaten hier vorne." "Ach, ist anfassen verboten? Na dann nicht."

Und Käse gab es, große Käselaibe, Stände voller Käselaibe, 100 Gramm für 6,99 Euronen oder - mit Trüffeln - für 16,99 Euronen. Wieviel? Ach nein. Ein Mönch drängte mir eine Locke Tête de Moine, frisch geschabt, auf. Lecker und cremig, der Käse. Der Mönch dagegen war wahrscheinlich keiner, hätte ich ihn fragen sollen, ob er echt war? Und hätte er mir die Wahrheit gesagt?

Infa 2022
Relaxen beim Mokka-Maker: Dattelfinger und Mango-Maracuja-Tee

Wir trösteten uns beim Mokka-Maker, vertraut aus den Tagen des Kleinen Festes im Großen Garten und früheren Infa-Besuchen. Der war verlässlich gut und bewährt lecker. Dattelfinger - bald ist Halloween.

 

Fr

14

Okt

2022

sonniger Oktober

Die vergangenen Tage waren sonnig, nicht gerade super-warm, aber ausreichend für ein Mittagessen im Garten. Die letzten Sonnenhüte blühen noch, tun so, als sei noch Sommer. Während die ersten gelben Blätter fallen.

In den Gärten verfärben sich die Amberbäume. Amberbäume sind mächtig in, gerade wurde zwei Gärten entfernt ein solcher neu angepflanzt. Ich mag Amberbäume im Herbst mit der tollen Laubfärbung, aber ich staune auch wie hoch sie doch werden können. Ob sich das die Gartenbesitzer gut überlegt haben? Vielleicht hätte es doch ein Einheimisches Bäumchen getan und nicht der Zugereiste aus Nordamerika? Oder ein Obstbaum? Im Garten meiner Kindheit standen nur Obstbäume, mein Vater beherrschte die Kunst der Veredelung und zog sie selbst. Und war überhaupt der Meinung, ein Baum im Hausgarten müsse auch Essbares bringen: Kirschen und Birnen, Zwetschgen und Eierpflaumen, Äpfel - vor allem Äpfel.

Sonnenhut
auch so geht 'Goldener Herbst'

Der Tiergarten feierte am letzten Samstag sein Herbstfest, auf dem die Kinder ihre gesammelten Eichel- und Kastanienschätze für die Tierfütterung abgeben können.  Beide Baumarten haben in diesem Jahr mächtig Früchte getragen. Die Kastanien prasselten nur so herab, als wir die Familienjugend besuchten. Vor deren Haus steht so ein Baum und vorsichtshalber parkten wir ein Stückchen weiter entfernt.

Und ich sammelte dann ein Tütchen voll, aber nicht für den Tiergarten sondern für meine Deko zu Hause.

 

 

Di

11

Okt

2022

Frösteln

Die Woche beginnt. Das hat immer so etwas von Neuanfang, alles auf Null, neue Chance, neues Glück. Heute stimmt das sogar, denn gestern hat Hannover gewählt (also zwei Drittel haben gewählt, das übrige Drittel einfach nicht), einen neuen niedersächsischen Landtag. Obwohl das mit dem Glück im Auge des einzelnen Niedersachsen liegt ...

Frostmorgen im Wald
ein kalter Morgen

Wir steuern auf eine neue Regierung von Sozialdemokraten und Grünen unter dem alten Ministerpräsidenten zu, seine Partei wird darin mehr Gewicht haben als in der alten Regierung. Obwohl sie Stimmen verloren haben. Die Christdemokraten sind aus der Regierung raus, die FreienDemokraten sogar ganz aus dem Landtag. Dafür müssen wir mehr Nazis, ach nein, das sind sie angeblich nicht, also mehr 'Alternative' ertragen als vorher. Das ist für mich unverständlich. Da liefert jemand nur Gekrittel und keine Lösung, außer Putinliebhaben und das ist ja wohl ein no-go, und zerlegt sich selbst in einer internen Schlammschlacht, und wird gewählt?

Pilze für Halloween?
Pilze für Halloween?

Hier in unserem Wahllokal umme Eck (also das für uns und unsere Nachbarn im Viertel zuständige) haben von 4275 Wahlberechtigten nur 1654 gewählt und von diesen haben die Nazis 204 Stimmen bekommen. Das sind mehr als 12 Prozent. Selbst wenn in der Zahl der Nicht-Wähler, präziser 'der-nicht-im-Wahllokal-Wählenden', auch die Wahlberechtigten, die sich zur Briefwahl entschieden haben, enthalten sind, müssen sich die übrigen doch fragen, wen sie da mit dem Nichtwählen begünstigen.

ein kalter Morgen im Wald

Wenn ich hinausgehe, macht mein Atem eine dicke Nebelwolke. Es fröstelt. Nicht nur das Wetter.

 

Sa

08

Okt

2022

Oktoberhimmel

Der Oktoberhimmel ist so blau wie er nur blau sein kann. Himmelblau. Perfekt um die Beete auf die Tulpenzwiebeln vorzubereiten.

Herbst - die Früchte der Bäume reifen - auch die Zweigspitzen unserer Tanne schmecken  Hemmi
Herbst - die Früchte der Bäume reifen - auch die Zweigspitzen unserer Tanne schmecken Hemmi

Nächste Woche werden sie kommen. Fluwel hat bereits die Sendungsverfolgung gemailt und ich bin gespannt. Das ist nun das dritte Jahr, in dem ich dort bestelle, anfangs mit etwas Unwohlsein, weil bereits bei Bestellung bezahlt wird, bei mir Anfang August, und dann wartet man bis Oktober, bis der Gegenwert ankommt. Das Unwohlsein legte sich schnell, alles kam zuverlässig und im darauffolgenden Frühjahr blühte es im Garten. Und das hier ist ungefragte, unbezahlte Werbung für eine Firma, die ich gut finde. Mein einziges Problem ist, dass mir immer so vieles gefällt, Geld und Platz in den Beeten aber begrenzt sind. Ach ...

Herbststimmung am Himmel
Herbststimmung am Himmel

Ich ging also hinaus in die Blumenbeete. Ein großer Keil Wildgänse flog über mir Richtung Westen. Wie das bei Wildgänsen so ist - sie hatten sich wieder einmal viel zu erzählen. Dann traf mich etwas Nasses. Regentropfen? Und da schüttete es auf einmal wie aus Kübeln auf mich, auf Garten und auf ein erschrockenes Eichhörnchen hinunter. Die Luft wurde kalt.

Abends ging hinter roten Wolken spektakulär die Sonne unter. Fast wie im April.

 

Do

06

Okt

2022

Eichhörnchenschätze

Hallo Hemmi. Ein sehr nasses Eichhörnchen stand vor der Terrassentür. Hunger! Kalt! Nass! Am liebsten hätte ich sie mit einem Handtuch abgerubbelt, nur das lässt sich natürlich kein Eichhörnchen der Familie Hemmi gefallen. Aber sie kam über die Schwelle und setzte sich dann auf die Fensterbank über der Heizung. Erst einmal Putzen. Und dann - ja, danke - gerne eine Nuss.

Eichhörnchen
ein Satz über die Terrassentürschwelle - und dann: "Ich weiß, wo du deine Vorräte hast."

Der Oktober zeigte uns erst einmal, was Regen sein kann: Sturzbäche von Wasser, überflutete Straßen, vollgesogene Pflanzkübel. Und dabei feierten wir doch das Erntedankfest. Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit kam dann die Oktobersonne durch und wir wagten uns wieder hinaus.

Eichhörnchen
Was da vom Strauch fällt (mittleres Bild)? Schatzsuche nach Haselnüssen

Die letzten reifen Tomaten warteten auf uns. die letzten Äpfel wollten gepflückt werden. Und die ersten Haselnüsse waren reif. Familie Hemmi Eichhorn war schier aus dem Häuschen. So viele Haselnüsse. Sammeln.

Eichhörnchen mit Haselnuss
Wohin mit den ganzen Schätzen?

Es war ein arbeitsreicher Tag für die Familie.

 

So

02

Okt

2022

Oktober oder - FFF?

Nun haben wir Oktober. Und tatsächlich, er soll golden werden, zumindest in den nächsten Tagen. Ich finde das schön, denn ich möchte mal wieder ohne Gummistiefel in den Garten und Ordnung schaffen, das ist nämlich dringend notwendig.

Der September hat ganz viel an fehlendem Regen des Sommers aufgeholt. Aber, sagen die Gurus der Wasserversorgung, aber es reiche nicht, um die Dürre des Sommers auszugleichen. Dafür bräuchten wir noch mehr Regen und noch mehr. Dabei sind inzwischen unsere Regentonnen sämtlich gut gefüllt.

letzte Septemberschönheiten
letzte Septemberschönheiten

Gartenarbeit, d. h. Bewegung ist auch dringend notwendig, nur nicht einrosten. Das Herumsitzen am Schreibtisch macht fröstelig. Wir haben diskutiert, ob Heizung an oder nicht. FFF sagt die Tageszeitung: Frieren für Frieden und Freiheit. Und doch haben wir uns dann bei den fast-Frostnächten für 'an' entschieden. Es gibt Grenzen. In den Medien - und unserer Zeitung - berichtet dagegen jeder triumphierend wie viele Schichten Kleidung übereinander getragen werden, wieviel heiße Tees gekocht wurden, wie sich eingemummelt wird, nur ja um Gottes Willen nicht die Heizung angestellt. Wenn schon, dann wird mit Holz geheizt, aber ... also bei den Nachbarn sehen wir jedesmal, dass die Papstwahl nachgestellt wird, die ohne Ergebnis, jedenfalls sieht das, was aus dem Schornstein kommt ganz danach aus. Und stinkt. Inzwischen ist das auch nicht mehr billig und ganz gewiss ist es nicht klimafreundlicher als Gas oder Öl. Apropos Öl, der 'Doppelwumms' der Regierung dürfte sich gern auch mal darauf erstrecken, schließlich werden ein Viertel der deutschen Wohnungen damit beheizt. Und es ist schweineteuer, weil Gas und Ölpreis aneinandergekoppelt sind. Aber darüber spricht kein Politiker.