Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Meine sehr private Webseite

Bloglovin

Follow on Bloglovin

das Un-Wort des Tages:

Vereinkleiden

Eine Aktion des Senders ffn, in der es um neue Trikots für Sportvereine geht - August 2019

 

 

  letztes Update am 14.12.2019

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

No DSGVO, denn:

Die DSGVO "gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird."

Mein Blog

Oktober 2019

Do

31

Okt

2019

Hallo Feiertag

Ein roter Sonnenaufgang ließ uns auf weiß gefrorene Dächer schauen. Puh ist das kalt geworden. Die Wetterfrösche hatten uns vorgewarnt: die Polarluft käme und mit ihr Nachtfröste. Minus  Zwei  Grad. Die sich ganz schön kalt anfühlen.

barocker Zimmerschmuck aus Elfenbein
barocker Zimmerschmuck aus Elfenbein

Ich hätte gedacht, die Polarluft habe gerade in Amerikas Mittlerem Westen zu tun, so rund um Denver mit Schnee und Minus zwanzig Graden, und für uns keine Zeit. Aber offenbar ist sie multitasking-fähig.

So wachten wir auf in einen kalten sonnigen Reformationstag. Und Halloween.

Die Zeitung überschlug sich mit Gruselmeldungen. Wo sind die schaurigsten Orte Hannovers? (In der SPD-Zentrale - nein, Witz.) Wo lässt sich Halloween feiern? Wo steht das beste dekorierte Haus? (Apropos Dekos: Totenköpfe sind in, total in.) Wer hat das gruseligste Kostüm?

Und was schreiben sie zu Luther? Fast nichts.

Übrigens leben etwa 200 seiner Nachkommen der ich-weiß-nicht-wievielten Generation in Deutschland und weltweit sind es wohl um die 5000 Menschen, die direkt von ihm abstammen. Das sind Menschen, die ihre Ahnenreihe 500 Jahre zurückverfolgen können. 500 Jahre. 

Zum Vergleich: Der am besten dokumentierte Familienstammbaum überhaupt über inzwischen lockere 82 Generationen ist der der Familie Konfuzius. Konfuzius wurde 551 vor Christus geboren und seine direkten Nachfahren umfassen inzwischen etwa 3 Millionen Menschen.

Kommen wir noch einmal zu den Totenköpfen zurück. Beim Gummibärchen-Shoppen fiel mir eine Tüte mit kleinen Gummibärchen-Totenköpfen in die Hände und ich trug diese kreative Innovation, Traum aller Halloweenis nach Hause. Es gibt rot durchscheinende und weiß durchscheinende Totenköpfchen und sie haben eine flüssige Mitte. Rot. Chili-Rot. Teuflische Totenköpfchen.

Sie kamen in die Halloween-"Süßes oder Saures"-Schale, aber ich warnte die kleinen Geister und Hexen, die hineingriffen. 'Die sind nur etwas für Große, die etwas abkönnen. Innen drin ist Blut.' 'Echtes?' 'Natürlich.' 'Ist das vegetarisch?' 'Ääääääh .... NEIN.'

 

Mo

28

Okt

2019

Kaltfront

Gestern kam die Kaltfront und erwischte Hannover voll. Zuerst einmal wettermäßig, mit den recht warmen Tagen der letzten Woche ist es vorbei und die Blätter fallen und fallen. Mitte der Woche soll es nachts ins Minus gehen.

Deshalb haben wir das kleine Gewächshaus mit Folie und Bodenplatten gerüstet, schon mal den kleinen Heizlüfter angeschlossen und ausprobiert und dann alles Empfindlichere hineingeräumt. Ruckzuck war es voll. Dann haben wir Blätter geharkt - und geharkt - und heute liegt schon wieder alles voll. Im Vorgarten steht außer Immergrünen nur ein kleiner japanischer Ahorn, der sehr spät seine Blätter abwirft, aber unsere Vorgartenbeete und der Rasen liegen voller Blätter der Nachbargartengewächse: globale Blätterumverteilung.

Eichenblatt

Womit wir irgendwie bei der Politik gelandet sind. Deren Kaltfront erwischte gestern die SPD Hannovers. Denn gestern war der erste Wahlgang für den neuen Oberbürgermeister der Stadt für die nächsten 8 Jahren (es sei denn, er muss vorher gehen ... siehe Schostok ... aber so etwas wiederholt sich ja hoffentlich nicht). Und der SPD flog das Geschachere und Gemauschel und Gekungel aus 70 Jahren unentwegter SPD-Herrschaft in unserer Stadt um die Ohren. Und sie sind raus. Revolution.

Ist das nicht verrückt, wir sind hier aufgewachsen und haben (fast) das ganze Leben hier gelebt und kennen bisher nur ein SPD-Hannover. (Das ist vergleichbar mit jungen Leuten, die sich fragen ob ein anderer Kanzler als Frau Merkel überhaupt möglich sein kann.)

Felsenbirne

In 14 Tagen wählt Hannover nun zwischen dem Grünen-Kandidaten und dem CDU-Kandidaten. Egal wer es wird: Hannovers Verwaltung wird kräftig durchgeweht werden.

 

Der Rat der Stadt bleibt unangetastet, er wurde Ende 2016 für 5 Jahre gewählt, was heißt, der neue Oberbürgermeister muss mit ihm noch 2 Jahre zurechtkommen, ehe sich dort etwas ändern kann. Derzeit hat dort die SPD 20 Sitze, die CDU 16, die Grünen 10, die FDP 3 und die nicht ernsthaft zu sehenden Gruppierungen 15.

 

Fr

25

Okt

2019

Schildkröten

Das Handy meines Mannes summte: Pushnachrichten. 'Herr Johnson hat die erste Brexit-Abstimmung für sich entschieden.' Ich sagte: "Wer hat was gewonnen? Josie?" "Nein, Johnson, Boris." "Wäre Sascha Komiker in England, hätte Josie bestimmt den Brexit drauf." "Der Komiker in England ist Boris, nicht Sascha." "Ja, aber er hat keine Bauchrednerpuppe." "Er ist die Puppe."

diese Josie lebt/schläft im Hamburger Zoo
diese Josie lebt/schläft im Hamburger Zoo

Ja, wir sind alle genervt vom Thema Brexit. Die Familie in England, sämtliche EU-Politiker und wir, also wir, die wir zu Europa stehen und der Idee vom Zusammenhalt. Denn gemeinsam sind wir stark, nicht allein.

Und ich halte betreffend englische Politiker den Tower für eine wirklich gute Option, nur wahrscheinlich wäre er zu klein.

Schildkröten
noch mehr Josies: im Sea-Life und im Zoo Hannover

Wir kennen Sascha Grammel, von Beruf Bauchredner, und seine Partnerin, die Schildkrötendame Josie, seit den wunderbaren Auftritten beim Kleinen Fest im Großen Garten in Herrenhausen und um die Wahrheit zu sagen, wir gönnen die beiden den Briten nicht. Aber die Nummer mit Schildkrötendame Josie als EC-Bankautomat hat viel Brexit-Britisches.

 

Mo

21

Okt

2019

und so leuchtet Berlin

Natürlich nicht ganz so schön wie Hannover im letzten Jahr.

das Brandenburger Tor in Berlin mal anders
das Brandenburger Tor in Berlin mal anders

Do

17

Okt

2019

Hannover leuchtet im Herbst

Das ist in diesem Herbst das Leuchten in Hannover.

Herbstblätter Busch Berggarten Hannover Herrenhausen
ein Korkspindelstrauch (Euonymus alatus)

Die wunderbare Illumination der Innenstadt Hannovers, die im letzten Jahr alle Hannoveraner begeistert hat, wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Es heißt, der Cheforganisator sei erkrankt und es würden zwei Drittel der Finanzierung fehlen, um das Event auf die Beine zu stellen. Wenn es nur ums Geld ginge: Die Stadt Hannover hat sich schon im letzten Jahr von den privaten Veranstaltungstechnikern aus Garbsen beschenken lassen und ansonsten fein herausgehalten. Besonders finanziell. Aber die vielen Begeisterten, die nach Hannover kamen, ihr Geld hier ausgaben, die fanden sie toll. Und in diesem Jahr ... da ist Hannover anscheinend handlungsunfähig, denn Hannover wählt ja einen neuen Oberbürgermeister. Wie schade. (Womit ich nicht die Wahl meine.)

Berggarten Hannover-Herrenhausen Pfaffenhütchen

Wir schauen in unsere Hauptstadt und sind neidisch, denn "Berlin leuchtet".

 

Mo

14

Okt

2019

... werde ich nur nörgeln ...

Der 'goldene Oktober' macht sich bisher rar. Wir sollten ein warmes, sonniges Wochenende haben, sagte die Wetter-App. Tatsächlich hatten wir dicke Wolken, nur wenig blauen Himmel, nur wenig Sonne, dafür unvermittelte Regengüsse und Wind, viel kalten Wind. Allerdings wurde es am Sonntag warm - mit einer 2 vor der zweistelligen Temperatur und dann am späten Nachmittag endlich einen Hauch 'golden'.

die große Allee in Hannover-Herrenhausen und etwas Sonne
die große Allee in Hannover-Herrenhausen und etwas Sonne

Egal, es zog die Hannoveraner (ohne Sternchen und Schrägstrich-innen) nach draußen. Gelegenheit, etwas zu unternehmen, gab es genug: Zum Flohmarkt vielleicht. Oder zum Maschsee. Oder nach Herrenhausen. Am Mittellandkanal entlangbummeln. Oder in den Tiergarten zum Tiergartenfest, für Leute mit Kindern ein MUST. 20.000 Besucher sollen dort gewesen sein, zum Schauen und Spielen und Nistkastenbauen und Ausprobieren wie man Holz sägt und hackt und schneidet.

Das mit dem Holzschneiden haben wir auch getestet, allerdings auf der Infa, der jährlich wiederkehrenden Messe rund um alles, was wir eigentlich nicht brauchen, von dem uns aber dort von engagiert enthusiastischen Werbeleuten (=Marktschreiern) gesagt wird, wie toll und unverzichtbar es für unser Leben sei. Und nein, ich habe keine neuen Gartenscheren gekauft, obwohl wir viel Spaß beim Testen von allen Arten Schere hatten und viele Stöckchen in kleine Stücke zerteilt haben. Der Standbetreiber fand das dann gar nicht amusing.

Oktober fallende Blätter
wenn die ersten Blätter fallen ist in Hannover Infa

Ja, die Infa begann am Samstag und wir waren doch wieder da. Alte Angewohnheiten legt man eben nicht so schnell ab.

Es war wie erwartet voll. In der Mitte der Eingangshalle standen wie immer Stehpulte, auf denen Hallenpläne auslagen und die wie 'Wellenbrecher' wirkten, vor ihnen ein Absperrband quer durch die Halle. Rechts und links von den Pulten standen gleich an der Absperrung Tische. Das war die Taschenkontrolle. Die hereinströmenden Infabesucher standen zuerst alle am linken Tisch an, einige kamen hinein, dann sperrte die Messeallmächtige dort ab und sagte, alle müssten rechts hinüber. Sie hatte gar kein Verständnis, dass sich die, die sich als nächste an der Reihe gewähnt hatten, aufregten. Wer endlich die rechte Taschenkontrolle passiert hatte, musste dann aber wieder zwischen den Stehpulten hindurch in den linken Hallenteil, weil dort und nur dort der gewöhnliche Infabesucher anstehen durfte um eingelassen zu werden (rechts nur für Aussteller und außerdem - links waren die Toiletten. Toiletten mit Schlange und einige Ankommende pressierte es mächtig, die schoben einfach das Absperrband beiseite und liefen durch - welche Aufregung). Die Menge ballte sich zwischen Absperrband und Eingang, kämpfte um jeden Meter Vorsprung zu den Eingangstüren, die dahinter das Einkaufsparadies versprachen. Einlass war dann - sekundengenau - um 10 Uhr. Theoretisch. Vielleicht sollten die Messeallmächtigen das Handscannen von Tickets vorher üben ...

Ich glaube, ich bin soweit
Ich glaube, ich bin soweit

Und während wir uns noch über schlechte Organisation aufregten, strömten wir in die Halle mit den Kreativen, wurden von der Menge in die Christmas-Halle geschwemmt und schubsten uns anschließend durch die Markthalle auf der Suche nach einem Fruchtquark am Milchlandstand. Doch, ich habe auch etwas gekauft:

unser Mitbringsel für die Vögel
unser Mitbringsel für die Vögel

Honigseife - der Stand war riesig, hatte aber nur eine Kasse und eine Schlange, länger als die am Klo, und es dauerte - und dauerte - und dauerte.

Einen kleinen Kalender bei der Papeterie, das abgezählte Geld wollte ich dem jungen Mädchen vom Stand in die Hand drücken - aber nein, bezahlen ginge nur an der Kasse - und es dauerte - und dauerte - und dauerte. Und dann rief die Kassiererin uns noch einmal zurück, wir dürften die Quittung nicht liegen lassen, wie würden wir denn sonst beweisen wollen, dass wir bezahlt hatten ...

Tulpenzwiebeln - viel mehr, als ich eigentlich wollte, aber in der  'Bauen und Wohnen'-Halle war es so schön leer und ich hatte endlich mal Ruhe und Muße zum Schauen, da kam gleich noch ein Tütchen mehr in die Tasche.

Ich hätte mir auch gern eine tunesische Keramikschale aus Hammamet gekauft, aber am Stand gab es nicht ein einziges Preisschild (wie übrigens an ganz vielen Ständen nicht und dann ist man gezwungen, jemand anzusprechen, besonders nett, wenn es so voll ist, und man fragt sich, ob der die Preise der vielen Dinge wirklich auswendig drauf hat oder einfach rät oder sich je nach geschätzter Kaufkraft des Fragers etwas ausdenkt). Auf meine Frage hin sagte der tunesische? Standbetreiber: '45 Euro.' Ich hatte etwas zwischen 15 und 20 erwartet und legte die Schale wieder hin und drehte mich weg. Er kam hinter mir her. 'Zu teuer?' 'Ja.' 'Ich hab hier noch eine, nur 12 Euro.' Völlig anders, sie sah aus wie 5 Euro - höchstens. 'Nein.' 'Ja, wieviel würden Sie denn zahlen können?' Da hatte ich dann keine Lust mehr. Meine Tochter sagte, ich könnte doch nicht so einfach weggehen, nach alldem, aber da redete der Verkäufer schon auf den nächsten Interessenten ein. 'Ein Künstler hat sie bemalt, soo fein, soo schön.'

Wenn ich feilschen will, gehe ich auf einen arabischen Basar. Nicht auf die Infa.

Sprüche gab es überall, an allen Ständen. Als Schild, als Poster, als Karte, auf Porzellan - als großformatiges Bild samt Rahmen. Der Beste:

Nachdenken ist wie Googeln, nur krasser.

 

Do

10

Okt

2019

Manchmal schmeckt's nicht

Aus dem schönen Frankenland kam wieder ein Erntedank-Gruß zu mir: mehr als 8 Kilogramm wunderbar süße Weintrauben. Jede einzelne Sonnenstunde des Sommers schmeckte aus ihnen heraus. Nur leider - wie kann eine kleine Weintraube es schaffen, gleich 4 Kerne im Bauch zu haben?

Und so verarbeitete ich sie zu Marmelade.

Erntezeit - Kurtie Kersa hat kräftig mitgeholfen
Erntezeit - Kurtie Kersa hat kräftig mitgeholfen

Was bedeutet: sie werden sortiert und vom Stengel gestreift, gewaschen, gedünstet bis sie platzen und die Haut weich wird, durch ein Haarsieb passiert und die Traubenmasse dann gewogen, mit Gelierzucker/etwas Zitronensaft/gemahlener Vanille vermischt, 4 Minuten sprudelnd gekocht und in Marmeladengläser gefüllt. Bei 8 Kilo Trauben dauert das. Und dauert. Auch wenn ich ein Helferlein habe. Aber es lohnt sich. Von der letztjährigen Marmelade ist nicht mehr viel übrig.

dies sind keine sauren Trauben, es sind süße - auch für das Füchslein
dies sind keine sauren Trauben, es sind süße - auch für das Füchslein

Und während ich da stand und im Topf rührte - ich hatte das Radio an. Und dann kamen die News aus Halle und sie waren unfassbar. Wir waren völlig geschockt und mein Herz weinte für die Familien der beiden Toten. Und auf einmal war Marmelade ziemlich egal.

 

Und das einzig Positive ist, dass dieser gemeine Verbrecher und Mörder (denn das ist er und nicht nur/aber auch diese Worthülse von 'radikalisiertem Neonazi', was klingt, als säße er für die AfD im Bundestag, obwohl ... was twittert Frau Weidel denn dieses Mal?) nicht noch mehr Menschen umbringen konnte und die Polizei ihn erwischt hat, damit unser Staat ihn richten und über ihn urteilen und hoffentlich ganz langsam grillen kann.

 

Mi

09

Okt

2019

Herbst - Astern

Herbstastern

Gegen Mitternacht wurde ich von lautem "Krrru kruu krrarr" aus dem ersten Schlaf geweckt. Kraniche flogen über unser Grundstück, folgten dem Lauf des Mittellandkanals Richtung Westen. Ich konnte sie nicht sehen, aber es müssen eine ganze Menge gewesen sein.

Astern

Gerade noch so, könnte man sagen. Denn der Sonnenaufgang kam mit rotgefärbten Wolken, was nach Ansicht unserer familiären Wettergurus nie etwas Gutes bedeutet, und es wurde einstellig kalt. Ich schleppte Pflanzkübel dicht ans Haus und verteilte Noppenfolie. Am folgenden Morgen wachten wir bei 1 Grad Celsius auf, es sollen NULL gewesen sein und das Dach des Nachbarn glitzerte verdächtig.

Bienen lieben Astern
Bienen lieben Astern

Ein prächtig sonniger kalter Tag folgte. Die ersten Blätter verfärbten sich und mehr als nur die ersten Blätter fielen. Aber die Herbstastern blühten prächtig. Und ich sauste räumend durch Garten und Terrassen bis mein Rücken fast durchbrach.

Astern

Denn nun, wo doch eigentlich alles nett ist, nun regnet es. Die Vorhersage sagt, noch bis einschließlich Freitag.

 

So

06

Okt

2019

ein Chili

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, sagt ein altes Sprichwort. Besonders wenn Herbst es draußen frösteln lässt. Zeit für einen guten Eintopf. Oder für ein gutes Curry. Oder ein Chili. Die eigentlich ja auch Eintöpfe sind, Entweder indischen Ursprungs oder mexikanischen, aber das ist in unserer globalen Welt inzwischen egal. Die Briten haben freudig die Currys aus ihrer indischen Kolonialzeit auf ihre Insel importiert und alle Schärfeliebhaber die Chilischote in ihre Küche.

Ich mag es nicht so scharf, dass man gar nicht mehr schmeckt, was auf dem Teller liegt. Als unsere Kinder klein waren, sollten sie den unverfälschten Geschmack unserer Lebensmittel kennenlernen, deshalb hatten starke Gewürze keinen Platz in meiner Küche. Und sie mögen bis heute nichts stark Gewürztes. Aber ab und zu ein kleiner Schärfekick, gerade wenn es kühler wird ... Alles eine Frage der Dosis.

Süßkartoffel-Chili
Süßkartoffeln sind nicht mit unseren Kartoffeln verwandt, die Bataten gehören zu den Winden

Außerdem ist heute Erntedank. Also los. Kochen wir ein Chili. Kochen wir ein amerikanisches Chili, eines aus Louisiana, ein HollyClegg-Rezept. Holly hat viele, viele Rezepte für ihre Landsleute entwickelt und ist sehr erfolgreich mit ihren Kochbüchern und auf SocialMedia. Sie ist leider sehr krank geworden und so senden wir ihr beim Kochen viele "good vibes" über den Atlantik.

Los geht's mit dem Süßkartoffel-Chili in einem amerikanischen Crockpot.

Süßkartoffel-Chili
Gemüse und Gewürze - auch etwas für Vegetarier und Veganer

Für das Chili werden in den Keramikeinsatz gefüllt und gemischt:

etwa 3 Pfund Süßkartoffeln, geschält und in größere Stücke geschnitten,

2 rote Zwiebeln und eine normale Zwiebel in kleinere Stücke geschnitten,

1 bis 4 Knoblauchzehen (nach Geschmack) fein geschnitten

1 Glas/Dose rote Kidneybohnen, gut abgewaschen und abgetropft

1 rote Paprika und 1 grüne Paprika, die weißen Innenstege und Kerne entfernt und in größere Stücke geschnitten

1 Dose (gute 400 Gramm) stückige Tomaten.

Dazu kommt die Gewürzmischung aus 1 Teelöffel (oder mehr) Chilipulver, 1 Teelöffel (oder mehr) gemörsertem Kreuzkümmel, 2 Teelöffel Edelsüß-Paprika und etwas Salz.         

Die Gewürze intensivieren sich durch die lange Garzeit.

Dann wird mit 1/4 Liter Gemüsebrühe (salzlos, selbstgemacht oder aus Brühwürfeln herstellen) und 1/8 Liter Orangensaft aufgefüllt.

Auf der Einstellung Low gart das Chili in meinem Crockpot in 5 bis 6 Stunden. Andere Crockpots können durchaus 8 Stunden benötigen, das muss man ausprobieren.

Dazu gibt es bei uns Vollkornreis und obendrauf einen Löffel Creme fraiche pro Teller.

Süßkartoffel-Chili
guten Appetit

Ein Crockpot ist ein elektrischer Schmortopf, ein Langsam-Slow-Kocher. Er hat einen Keramikeinsatz, in den man alle Zutaten hineinschichtet (mindestens halb bis dreiviertel voll sollte er sein), und meistens drei Hitze-Stufen mit Zeitvorwahl: Niedrig, Hoch und Wärmen. Ist der Crockpot eingeschaltet und die Garzeit vorgewählt, vergisst man ihn einfach für einige Stunden. Er heizt dann mehr oder weniger schnell den Inhalt im Einsatz auf 80 Grad hoch. Durch das langsame Garen verbinden sich die Aromen, Fleisch wird gar und zart und Eintöpfe sehr lecker. Grundsätzlich funktioniert dieses Garen auch mit einem Schmortopf im Backofen bei 80 Grad Celsius, aber ich finde den Crockpot einfach praktischer und energiesparender. Meinen gab es beim Discounter um die Ecke für 25 Euronen, er hat Low und High (ich nehme nur Low) und geht nach der vorgewählten Zeit in den Wärmemodus. Er fasst etwa 5,5 Liter, da ist für den zweiten Tag immer noch genug übrig. Ideal. Ich habe ihn auf meinem Metall-Servierwagen stehen, weil wir Holzarbeitsplatten in der Küche haben.

 

Do

03

Okt

2019

Feiertag

Heute ist Feiertag.

Berliner Mauer
Berliner Mauer

Die Mauer war das Symbol der Teilung Deutschlands. Sie trennte Westberlin von Ostberlin, sie und die Zäune der Grenzanlagen trennten Westdeutsche von Ostdeutschen, Menschen von Menschen. Sie fiel am 9. November 1989, Berliner kletterten auf sie hinauf, feierten und hackten Löcher in sie hinein. Später wurde sie bis auf kleine Reste abgerissen. Diese Reste sollen uns mahnen und erinnern, vor allem daran, wie es zu dieser Mauer kam und wie schwer es ist, sie wieder los zu werden. In den Köpfen.

Am 3. Oktober 1990 trat der Vertrag zur politischen Einheit der beiden Teile Deutschlands in Kraft. Deshalb ...

Di

01

Okt

2019

Sturmtage

Das war der zweite Herbststurm. Er kam in der Nacht und heulte ums Haus. Ich hörte ein dumpfes Plupp und zog mir die Decke über die Ohren. Ich wollte gar nicht wissen, was da gefallen war. Am Morgen sah ich es dann, sah, dass der große Kübel mit dem Oleander umgefallen war. Und sah die abgerissenen Zweiglein und Zapfen, der Garten und der Weg vorm Haus waren übersät damit. Aber alles in allem waren es übersichtliche Sturmschäden.

Regen in Hannover
Regen in Hannover

Schon Tage vorher: Die Medien waren voller Sturm, voller Warnungen wie schlimm es würde. Als käme ein Hurrikan auf uns zu - mindestens - mindestens so etwas wie Friederike.

Die Wetter-App sagt heute, dass am Flughafen Böen mit 95 Stundenkilometer geweht haben. Dort auf dem freien Feld ist es immer windiger und kälter als bei uns am Stadtrand.

Blätter in der Abendsonne
Blätter in der Abendsonne

Und abends schien wieder die Sonne. Nur leider nicht lange. Und so begann der Oktober. Mit viel, viel Regen.