Rosebudbears by SyKe

Träume in die Kinderzeit

von

Sylvia Keese

Bloglovin

Follow on Bloglovin

 

  letztes Update am 19.11.2017

 

Any Questions? Please ask me.

Kontakt

 

Mein Blog

August 2017

Do

31

Aug

2017

Kinder der Sonne

Großer Kohlweißling

Unsere ökologische Nische um zu existieren, ist wirklich klein. Es braucht eine ganz bestimmte Luftzusammensetzung, einen ganz bestimmten Druck, Erdanziehung, Wasser, aber nicht zu viel Wasser, darauf ist "Mensch" eingestimmt und angepasst. Und darum ist er nicht der Welteneroberer. Schon hohe Berggipfel oder die Tiefsee sind nicht sein Ding. Wir sollten gut auf unsere Nische aufpassen...

 

Und dazu kommt, unser Wohlfühlfenster ist noch kleiner. Nicht zu kalt, nicht zu warm, nicht zu feucht, nicht zu trocken. Manchmal reicht schon ein anderer Mensch, um sich unwohl zu fühlen. Ich könnte da aus dem Stehgreif eins, zwei, drei, vier Männer nennen, die mir großes Unbehagen bereiten, weil sie sich so toll vorkommen.

Damit ich mich im Sommer wohlfühle, braucht es auf jeden Fall Sonne. Und etwas Wärme. Aber nicht Sturzbäche von Regen und Gewitterstürme. Ich glaube, den Schmetterlingen geht es genauso, denn wir hatten nur wenige im Garten, selbst an der blühenden Buddleia, die doch sonst immer dicht umlagert ist.

Meine Theorie ist, dass sie alle nach Südfrankreich ausgewandert sind. Dieser Große Kohlweißling zum Beispiel.

Großer Kohlweißling
Kinder der Sonne

Als ich Kind war hatten wir einen Nutzgarten, in dem auch Kohl angepflanzt wurde. Und ich erinnere mich, dass meine Eltern den Raupen des Kohlweißlings nicht wohlgesonnen waren, oh nein, ganz und gar nicht. Nur die Kartoffelkäfer wurden noch schlimmer eingestuft.

Und heute freue ich mich so, wenn ich einen Weißling herumflattern sehe: Diesen hier an den Wandelröschen - die auch Sonne und Wärme brauchen und dann zu großen Büschen heranwachsen.

 

Mo

28

Aug

2017

Sonnenkinder

Schmetterling Admiral

Sonne und Wandelröschen - der Admiral fühlt sich wohl.

 

Do

24

Aug

2017

Frühstücksimpression

Dipladenie

Donnerstags Unwetter? Oh ja, in Hannover und pünktlich Morgens zum Aufstehen: Starkregen, Hagel, Blitz, Donner. Eine einzige Gewitterzone in ganz Deutschland und wo war sie? Offenbar gilt die Regel aber nur für Hannover.

Roussillon zum Beispiel hat wolkenlosen Himmel, Sonne pur, das Thermometer steigt auf locker 35 Grad Celsius und zeigt schon zum Frühstück um die 20. Und wenn dann rund um den Frühstücksplatz die schönen Dipladenien blühen.... Das ist Sommer.

Dipladenie

So

20

Aug

2017

aus einem fernen Land

Lust, mal etwas Schönes anzuschauen, etwas Altes, etwas Wertvolles? Auf eine Geschichte? Dann ist es Zeit für einen Ausflug zu Hannovers Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek in der Welfenstraße. In der kleinen feinen Ausstellung "Drei Länder, zwei Könige und ein Missverständnis - der Goldene Brief" kann man noch bis zum 29.03.2018 einen Blick auf einen Teil des hannoverschen Weltdokumentenerbes werfen: den Goldenen Brief, den ein birmanischer König 1756 an den englischen König Georg II., gleichzeitig Kurfürst von Hannover, schickte. Ganz entspannt, ganz umsonst und ohne Gedränge, nicht wie 2011 in der Kestnergesellschaft, als wir das erste Mal diese wohl wertvollste Post, die man bekommen kann, sehen durften: Einen Brief aus Gold, besetzt mit Rubinen, in einem "Briefumschlag" aus Elfenbein, geschrieben vor 261 Jahren

Goldener Brief des Alaungphaya
100 Gramm Brief: fast reines Gold mit 24 birmanischen Rubinen

in einem fernen Land. Die Briten nannten es Burma, die Deutschen Birma. Seit sich das Land 1989 eine Verfassung gegeben hat, heißt es (das r bitte nicht mitsprechen und die erste Silbe betonen) Myanmar.

Wer weiß, wo es liegt? Atlas heraus, Asien aufschlagen, links von Thailand, rechts von Indien und Bangladesch, oben drüber liegt China, und der Himalaya, mittendrin ein langer Fluss mit großem Delta, eine lange Küstenlinie und viele Inseln im Indischen Ozean: da ist Birma. Rangun ist wohl die bekannteste Stadt - war da nicht mal was mit Film?

Birma war ganz, ganz früher ein Flickenteppich von kleinen Königreichen und Fürstentümern, einer bekriegte den anderen, es ging wie immer um Macht und Geld. Bis einer übrig blieb. Und dann stritten sich die Nachkommen untereinander. Auch die Nachbarländer mischten mit.

ein besonderer Kupferstich - der Stammbaum Kurfürstin Sophies, Großmutter Georgs II.
ein besonderer Kupferstich - der Stammbaum Kurfürstin Sophies, Großmutter Georgs II.

Schließlich kamen die Briten und nach drei Kriegen (der erste war 1826, da war Georg IV. König von Hannover und England) war Birma 1886 Teil von Britisch-Indien und Kolonie. Erst 1948 wurde es in die Unabhängigkeit entlassen. Die begann vielversprechend demokratisch und endete im Militärregime mit Abschottung gegen die übrige Welt. Und erst seit einigen Jahren bewegt sich das Land langsam, langsam auf eine Demokratie und globale Öffnung zu.

Friedlich war und ist es eigentlich nie in diesem Land der vielen ethnischen Gruppen. Aber Birma, Verzeihung - Myanmar braucht Geld und kurbelt deshalb den Tourismus an. Die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes sind drei Meter lang, klingen mehr nach Abenteuerurlaub als Erholung und enden mit der Aufforderung, sich in eine Krisenvorsorgeliste einzutragen, damit im Falle eines Falles... Denn da gibt es ja auch noch so etwas wie Erdbeben.

Einer, der es schaffte, bei den Machtkämpfen alle auszuschalten und ganz Birma zu regieren, war König Alaungphaya. Er wurde 1714 in kleinen Verhältnissen geboren und war Verwaltungsbeamter auf dem Dorf, Dorfvorsteher. Aber dann wurde er zum Shootingstar. Die letzten 8 Jahre seines Lebens (er starb 1760) lief es für ihn. Wie war er? ein Militär? diplomatisch? mit Ausstrahlung auf Menschen? ein gewiefter Taktierer? Angeblich war er ein Kontrollfreak und, glaubt man seiner Statue, ein durchtrainierter Kämpfer. Er gründete seine eigene Dynastie, die Konbaug, sein Symbol war der göttliche Hamsavogel, ein ... hmm ... Schwan? Taube? Pfau?.

Goldener Brief des Alaunphaya
mit so einem Segelschiff, der "Walpole" reiste der Brief von Rangun nach London

Um seine Ziele zu erreichen brauchte Alaungphaya dringend ausreichend Waffen und die hoffte er vom Herrscher in London zu bekommen, d. h. von König Georg II. Die britische Handelskompanie war dabei, in Birma eine Niederlassung zu gründen, "Negrais", um Erlaubnis zu fragen hatten sie vergessen, aber darüber würde er trotz seines Misstrauens gegenüber den Briten, die sich auf diese Art schon in Indien breitgemacht hatten, großmütig hinwegsehen. Selbstverständlich nahm er an, dass der ferne König in derselben Weise regieren würde wie er selbst, Kontrollfreak ;), die britische Bürokratie kannte er nicht.

Und dachte wohl, schreib ich ihm, so von König zu König und damit er gleich sieht, mit wem er es zu tun hat, mit den kostbarsten Materialien. Voller Freundschaftsangebot und Nettigkeit, erstmal. Und der Erlaubnis zur Handelsniederlassung, als Geste, so tun als ob. Eine Forderung nach Waffen als zweiten Schritt, nur mündlich, nicht schriftlich.

 

Der Text wurde sorgfältig entworfen, in birmanischer Sprache geschrieben und vorsichtshalber gleich eine Übersetzung (wer die wohl gemacht hat?) beigelegt. Ein umsichtiger Mann dieser Alaungphaya.

Goldener Brief des Alaungphaya
so sieht birmanische Schrift aus - Rundungen, denn man schrieb auf leicht reißenden Palmblättern (unten links) - eingeprägt in Gold: Detail des Brieftextes - zu lesen bitte von links nach rechts

Damals war der Briefbogen auch nicht zerknittert, nicht eingerissen und besser lesbar. Vorsichtig ist man erst in den letzten Jahren damit umgegangen. Und die alte Übersetzung ist futsch.

Es brauchte, bis die Post am englischen Hof  zugestellt war. Und dann - der Brief versackte im Ablagekörbchen der Verwaltung, Georg las zwar - aber was sollte er damit - wer war denn schon dieser noname-Absender - was denn, antworten? - na vorsichtshalber ab damit in die Heimatstadt, nach Hannover. Dort wurde aber zu unserem Glück sorgfältig abgelegt. Und ich sag mal nichts über die deutschen Beamten an Georgs Hof.

Alaungphaya muss tief gekränkt gewesen sein als keine Antwort kam. Er fragte sogar nach, so wie wir das heute bei Behörden tun, wenn sich lange nichts rührt und wir langsam sauer werden. So wie er. Für die britische Niederlassung Negrais in Birma bedeutete das ein blutiges Ende. Erst einmal.

Goldener Brief des Alaungphaya
links und rechts je 12 taubenblutrote Rubine aus einer birmanischen Mine, links der Hamsavogel als königliches Signet - Rubine - der Briefumschlag: ein ausgehöhlter Elefantenstoßzahn

In der Ausstellung erfahrt Ihr viel über den Brief, wie er entstand, was alles drin steht, warum die Schrift so ungewohnt rund aussieht, welchen Weg er nahm bis er hier in Hannover ankam und warum - und welcher Schwachkopf ihn 1768 beschädigt hat. Und wie er "wiedergefunden" wurde. Und lest bitte im Brieftext, wie Alaungphaya sich selbst definiert - köstlich... Außerdem zeigt sie wunderschöne Exponate, die alles abrunden, nicht so golden, aber (fast) genauso wunderbar. In der Eingangshalle gibt es einen Flyer mit den Texten der Ausstellung, unbedingt mitnehmen.

Denn wenn meine Sicht der Dinge zu subjektiv und fehlerhaft sein sollte, da steht es richtig.

Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek Hannover
Schätze der GWLB: Royal Vinegar Bibel Georgs I. mit Druckfehler: das Gleichnis vom Weinberg=Vineyard wurde zu Essig=Vinegar - Stundenbuch Heinrichs VIII. - orientalische Handschrift

Der andere Teil des hannoverschen Weltdokumentenerbes ist die Korrespondenz, die unser großer hannoverscher Gelehrte Leibniz geführt hat. Natürlich wird auch sie in der GWLB aufbewahrt.

Und diese Fotos zeige ich mit der freundlichen Genehmigung der GWLB.

 

Fr

18

Aug

2017

Zwiebel

Ein Garten ist immer für Überraschungen gut. In diesem Jahr hatte ich einige weiche, schrumpelige Küchen-Zwiebeln in die Blumentöpfe auf der Terrasse gelegt. Eigentlich, um die Waldmäuse daran zu hindern, in den Töpfen zu graben.

Die meisten dieser Zwiebeln waren dann irgendwann hin- und weggematscht. Aber eine von ihnen schlug Wurzeln und bekam Blätter. Und dann eine Blüte.

langsam öffnet sich die Zwiebelblüte
langsam öffnet sich die Zwiebelblüte

Sie hat lange, ganz lange geblüht. Zum Entzücken der Bienen und Hummeln. Der Nektar muss sehr gut geschmeckt haben und wohl eher nicht nach Zwiebel... Oder gibt es Honig mit Zwiebelgeschmack?

Aus den Blütchen sind jetzt Samen geworden und ich denke, ich werde sie ernten und trocknen. Zwiebelsamen bleiben 3 Jahre keimfähig, ich könnte sie im nächsten Frühjahr aussäen. Dann wachsen kleine Zwiebelchen heran, die wieder geerntet und getrocknet und im Jahr darauf neu ausgepflanzt werden. Und dann kann ich im übernächsten Jahr im Herbst eine Zwiebelknolle für die Küche ernten. Wenn sie nicht vorher blüht oder irgendetwas schiefgeht.

Mit Zwiebeln lässt sich nicht nur fabelhaft kochen man kann sie füllen, kross braten oder karamelisieren, ihre ätherischen Öle sind auch sehr gesund. Vor allem in diesem nasskalten Sommer als Vorbeugung vor Erkältungen, Husten und Schnupfen.

 

Gerade treibt die nächste Kaltfront zu uns herein, Dauerregen und 19 Grad Celsius. Wie wäre es mit einer Suppe?

Mein Rezept dafür habe ich von der wunderbaren Lea Linster. Es stammt aus der Zeit, als sie für die Zeitschrift Brigitte eine Kolumne schrieb. Gutes Essen ohne viel Schnickschnack, Konzentration auf das Wesentliche, in diesem Fall auf die Zwiebeln. Gute knackige Zwiebeln. Weißwein trinkt man besser dazu, statt ihn wie die Franzosen in die Suppe zu tun.

Und hier das Rezept, angepasst an meine Familie, die gern mehr Zwiebel in der Brühe hat:

1 kg Zwiebeln schälen, vierteln und in feine dünne Scheibchen schneiden. Wenn man den Gemüsehobel (das ist bei uns der Börner) nimmt, wird die Zwiebel ganz gelassen, der Hobel-Fingerschutz in den Wurzelansatz der Zwiebel gesteckt und auf feinster Einstellung gehobelt, aber bitte nicht die Finger. Das Kleinschneiden passiert dann grobmotorisch danach. Im Suppentopf wird ein Stück Butter (ca. 50 Gramm - oder mehr) zusammen mit einem Schuss Olivenöl erhitzt und darin werden die Zwiebelringe angeschwitzt. Sie sollen ganz leicht braun werden. Je nachdem wie wasserhaltig sie sind, dauert das mindestens 10 Minuten.

Dann streut man 3 Esslöffel Weizenmehl darüber und röstet es unter Rühren 1 Minute mit an. Und danach wird mit 2 Litern Gemüsebrühe aufgegossen (wer sie nicht wie ich selbst machen möchte, nimmt Gemüsebrühwürfel und dosiert sie mit 2/3 der angegebenen Menge) und mit einem Lorbeerblatt, einer (oder zwei) Messerspitze gemahlenen Nelken, Salz und Pfeffer gewürzt. Die Suppe köchelt 20 bis 30 Minuten, dann ist sie fertig.

In Teller füllen, mit geriebenem Edamer bestreuen und geröstete Baguettescheiben dazu legen.

Zwiebelsuppe
Zwiebelsuppe

Als Hauptgericht reicht das für 4 bis 6 Personen, je nach Appetit. Also bei uns für 4.

Und hinterher ist die Nase frei und der Hustenreiz ist verschwunden.

Meine Augen tränen bei der Zubereitung kaum, denn beim Schneiden und Hobeln läuft der Dunstabzug und ich habe einen Schluck Wasser im Mund. Nicht runterschlucken! Und ich überlasse grundsätzlich das Hobeln meiner Familie, seit mein kleiner Finger einmal....

 

So

13

Aug

2017

auch in Blau

Gartenhibiskus Roseneibisch

Endlich wieder Sonne und blauer Himmel. Blau wie mein Gartenhibiskus.

 

Sa

12

Aug

2017

Zeit für Tee

Gartenhibiskus Roseneibisch

Wir sitzen jetzt seit fast 48 Stunden in einem andauernden Geregne-Geniesel-Geschütte aus einem durchgehend grauen Himmel und Herbstfeeling macht sich breit. Und der Gedanke, die Heizung anzuwerfen. In den Geschäften tauchen bereits die ersten Kürbisse auf, noch unsagbar klein, noch unsagbar teuer, aber Kürbisse.

Gartenhibiskus Roseneibisch

Ich habe eine große Kanne "Schietwettertee" aufgebrüht. Schietwettertee hat mir bei Sylturlauben über so manchen verregneten Tag geholfen.

 

Der echte Sylter Schietwettertee schmeckt nach Anis und Fenchel und enthält Erdbeer-,Himbeer- und Brombeerblätter, Spitzwegerich, Apfel, Hagebutten und so einige Kräuter. Und keine zusätzlichen Aromastoffe! Es gibt viele Kopien, jedes Teehaus hat ein eigenes Rezept. Das Bremer Teehandelskontor kombiniert dafür schwarzen Tee mit Orangenschale, Nelke, Kardamom, Zimt, Fenchel und ... Hibiskus. Das ist ganz anders, aber auch lecker.

Gartenhibiskus Roseneibisch
Gartenhibiskus Roseneibisch

Roseneibisch oder Garten-Hibiskus wächst auch in unserem Garten und die schönen Blüten mögen den Regen jetzt so gar nicht.

 

Hibiskus gehört zur Malvenfamilie, einer wirklich großen Familie. Im Tee ist nicht unser Gartenhibiskus, sondern (meistens) sein Vetter Hibiscus sabdariffa, der eine schöne rote Farbe abgibt und Vitamin C enthält. Blutdrucksenkend soll er sein. Theoretisch könnte ich auch meinen Gartenhibiskus trocknen und zu Tee verarbeiten, denn giftig ist er nicht, er schmeckt aber auch nach nichts. Eigentlich schade.

 

Aber Dekorieren lässt sich damit: das Kuchenstück oder der Cocktail.

Roseneibisch Gartenhibiskus

Hibiscus sabdariffa dagegen ist einjährig, das Saatgut kann man kaufen und selbst aussäen. Er möchte Sonne und Wärme, viel Wärme. Mindestens 20 Grad Celsius. Und er wird 2 bis 3 Meter hoch. Da kaufe ich lieber die getrockneten Blüten.

 

Mo

07

Aug

2017

eins-zwei-drei-Pudel

Und eins-zwei-drei war - nein, nicht der Sommer vorbei - aber das Sommerfest der Lister Bärenhöhle da. Der Wetterbericht hatte an den Tagen zuvor noch Sonne pur versprochen, aber Petrus hatte das wohl nicht gehört und es regnete. Und das passte dann auch wieder zu diesem norddeutschen Sommer 2017.

Was machen Bärenfreunde bei Regen? Sie überlegen, was sie ihren Bären Gutes tun können. Ein neues Outfit vielleicht: ein Kleidchen, ein Krägelchen, vielleicht einen Anzug? Oder einen Pulli, für die kühlen Maschseefestnächte? 11 Grad, wenn man mit Bärchen den Tag bei einem Glas Wein am See ausklingen lassen möchte, sind nicht grad kuschelig. Auch ein Mützchen wär nicht schlecht...

Wer nicht selber machen möchte oder kann, muss dann auf Shoppingtour gehen, am Besten in die Bärenhöhle.

Zum Sommerfest war aus Anlass ihres 25jährigen Bärenmachens Frau Valdorf zu Besuch und hatte alles dabei, was Bär gerne trägt. Ihre geduldigen Models präsentierten die neueste Kollektion. Und Bärenmama und Bärenpapa konnten so richtig gucken und probieren und entscheiden.

Und vielleicht auch neue Kinder adoptieren.

Was summt denn da? Rosebudbear Lupinius und die Pudel beim Bergbohnenkraut
Was summt denn da? Rosebudbear Lupinius und die Pudel beim Bergbohnenkraut

Oder, so wie ich, die Pudelmeute zu Hause vergrößern. Schließlich sind wir in den Hundstagen. Ein kleiner schwarzer steiffscher Wolli-Pudel kam mit mir mit und durfte mit seinen grauen und weißen Cousins und Teddy Lupinius in den Garten. Erstmal zum Bergbohnenkraut, in dem die Bienen und Hummeln summen und sumsen. Die Blüten sind stark begehrt, auch bei den Schmetterlingen.

Rosebudbear
Lupinius mit den eins-zwei-drei-Pudeln

Und danach am Habichtskraut schnuppern. Ja, das neue Zuhause ist wohl ganz o.k.

 

Sa

05

Aug

2017

Ei Ei

Zum ersten Mal seit langer Zeit habe ich in diesem Jahr wieder Geranien in den Balkonkästen. Ein 80er-Jahre-Revival. Da hatte ich es aufgegeben den Look bayrischer Bauernhausbalkone nach Norddeutschland transportieren zu wollen. Und die Geranien trotzen dem wechselhaften Wetter dieses Sommers erstaunlich gut.

Während ich sie gieße, gackert es von nebenan herüber. Die Nachbarn halten ihre eigenen Hühner - einen Hahn gab es mal, besonders morgens um 4, wir trauern ihm nicht nach.

Wenn ich ein Huhn wäre, wäre ich jetzt sauer. Hätte mir Mühe gegeben, trotz schlechter Wohnbedingungen und Versklavung perfekte Eier zu legen und dann ist alles für den Müll.

Denn wir haben unseren nächsten Lebensmittelskandal, es war ja auch schon lange keiner mehr nach Dioxin, BSE, Gammelfleisch, Nematoden im Fisch und EHEC und Pferdefleisch im Fertigessen und Glykol im Wein und ... Und nun Fipronil vom Hühnerstalldesinfizieren in den Eiern. (Und womit werden eigentlich die Ställe des Mastgeflügels, das wir so lecker lecker auf Grill und Pfanne werfen, desinfiziert?)

Geranie

Wer kannte schon vor 14 Tagen das Wort "Fipronil"? Dabei müsste es jedem Katzen- und Hundebesitzer geläufig sein, denn Fipronil ist das Kontaktgift in den Anti-Floh-Anti-Laus-Spots, die unseren Lieblingen zwischen die Schulterblätter getropft werden. Angeblich ist es für Menschen und Säugetiere (ist der Mensch nicht auch eins?) unbedenklich und wirkt nur bei Laus und co. Es ist aber höchst Bienengefährlich! Und tödlich für alle Wasserlebewesen! Und bei Kaninchen kann es zu dramatischen Wirkungen führen, womit bitte was gemeint ist? Nach dem Auftragen auf Katze/Hund soll Mensch sie nicht streicheln, nicht kuscheln, das Zeug nicht auf die Haut oder gar in die Augen bekommen oder in den Mund... Vorausgesetzt, die Haut ist "intakt"=unverletzt würde Fipronil in Haut und Haar der Tiere gespeichert und über die Talgdrüse im Fell verteilt werden, wenn das Tier sich putzt. Aber hat es das Zeug dann nicht auf der Zunge und schluckt auch mal? Was ist bei kleinen Hautverletzungen? Wohin dann das Gift im Körper gelangt sagt einem Keiner so recht, ob es sich dann anreichert oder abbaut auch nicht. Und wie ist das bei Vögeln? Legen die Hennen irgendwann wieder unbelastete Eier oder sind sie lebenslang vergiftet und müssen gekeult werden?

Die Labore, die jetzt die Eier testen, sagen, sie hätten bisher nur Gemüse und Obst auf Fipronil getestet und hätten die Tests anpassen müssen. Aha? Fipronil ist ein Pflanzenschutzmittel, Saatguthersteller schützen damit die Saat. Es ist aber im Planzenschutz seit Jahren in Deutschland verboten und in der EU nur eingeschränkt zugelassen, weil es ganze Bienenvölker ausrotten kann.

Geranie

Ich bin sehr froh, dass wir uns seit einigen Jahren den Luxus von Eiern aus der Alnatura-Bruderhuhn-Initiative leisten. Froh, weil der Erzeuger versichert, nie so ein Desinfektionsmittel verwendet zu haben und die Unbedenklichkeit der Eier vom Labor bestätigt bekommen hat. Luxus, weil 6 dieser Bio-Eier der Gewichtsklasse M/L immerhin 3,29 Euros kosten, jedes einzelne Frühstücksei also 55 Cent. Wir bezahlen das, weil aus dem Eierpreis das Projekt, die männlichen Küken dieser Legehuhnrasse nicht zu töten, sondern sie großzuziehen und später ihr Fleisch zu verkaufen, unterstützt wird. Der Gedanke, dass bei der Aufzucht der Legehennen kleine Küken massenhaft getötet werden, weil sie unerwünscht sind, weil sie Hähne werden und weil für Hähnchenfleisch spezielle Rassen gezüchtet werden, die schneller und kostengünstiger groß und fett werden... der Gedanke kann mir das Ei im Halse stecken lassen.

 

Do

03

Aug

2017

Hallo August

Mit dem Beginn eines neuen Monats ist das fast so wie mit Neujahr - oder dem 1. Schultag im neuen Schuljahr. Man denkt, man schließt etwas ab und geht auf Null und ist voller Erwartung. Es kann ja nur schön werden, oder? So, August - und was bringst du uns? Die restlichen "Hundstage"? Einen herrlichen Spätsommer? Oder schon Frühherbst? Aber doch bitte nicht die Fortsetzung der letzten Wochen. Obwohl es grade ganz danach aussieht. Wieder Regen, wieder alles nass und - ist das Nebel über den Gärten? Die sechs Wochen seit Siebenschläfer müssten doch langsam herum sein...

Herbststimmung im August
Herbststimmung im August

Zumindest unser Rasen ist schön grün und wir mussten nur zweimal den Rasensprenger anwerfen, im gesamten bisherigen "Sommer".

 

Positiv  denken, unbedingt positiv denken. Und ignorieren, dass heute Morgen eine sich laut unterhaltende Schar Gänse in Formation Richtung Südosten vorbei geflogen ist. Dass im Garten am Gehölzrand die Pilze sprießen und die Schnecke vorbeischneckt. Und die Spinnen ins Haus möchten. Dass heute in Niedersachsen das neue Schuljahr beginnt - und in 6 Wochen dann schon Herbstferien sind.

der Körper der Spinnen hatte locker 3 cm - nichts für Phobiker
der Körper der Spinnen hatte locker 3 cm - nichts für Phobiker

Dabei liebe ich den Herbst. Kühle Nächte, warme Sonnentage, die Farbe Orange, Kürbisse, Halloween, buntes Laub und reife Früchte. Aber etwas Sommer hätte ich vorher doch schon gerne. Also leg dich mal ins Zeug, August.

Tradescantiablüte - eine Petunie in den "In"-Farben - Strauchbasilikum
Tradescantiablüte - eine Petunie in den "In"-Farben - Strauchbasilikum

Die Wetter-Wissenschaft hat festgestellt, dass der Juli so regenreich war wie seit Jahrzehnten nicht und die Medien haben es uns auf allen Kanälen entgegen getönt. Ach, das wär nicht nötig gewesen, das wussten wir alle auch so. Einfach durchs Rausgehen. Aber es gibt ja Studien zu allem und jedem. Selbst zum Einfluss der weiblichen Hormone während der Regelblutung aufs weibliche Gehirn. Ergebnis: Frau ist dann nicht mehr gaga als sonst schon. Bei Studien und bei Statistiken frage ich mich jedesmal, wer sie in Auftrag gegeben hat und wer sie bezahlt und welches Ergebnis gewünscht war und in diesem Fall: Welcher Vollpfosten ist denn auf diesen Schwachsinn gekommen? 

Aber ich bin ja eine Frau und sowieso gaga.